Ergonomischer Bürostuhl – Anforderungen + die 12 besten Modelle

Ein ergonomischer Bürostuhl lässt sich individuell an die Anatomie des Nutzers anpassen. Du erkennst ihn vor allem an seinen zahlreichen Einstellmöglichkeiten. Jedoch auch oft an dem etwas höheren Preis. Trotzdem meinen wir, dass es sich mehr als lohnt, in einen guten ergonomischen Arbeitsstuhl zu investieren.

Hier bist Du richtig, wenn Du Dich für ein neues, gesundes Sitzmöbel interessierst, aber noch nicht so recht weißt, welches es sein soll. Ob Du nun Beschwerden mindern oder sie präventiv verhindern möchtest, hier findest Du alles Wissenswerte.

Bester Ergonomischer Bürostuhl – Unsere Empfehlungen 2020

Hochwertige Modelle (höchste Ergonomie)

Für einen hochwertigen Bürostuhl muss natürlich tiefer in die Tasche gegriffen werden. Jedoch erhält man hier auch mehr für sein Geld. Die folgenden Empfehlungen bieten den höchsten Standard in der Ergonomie. Dabei wird von den Herstellern nicht nur auf hohe Produktqualität, sondern auch auf ein ästhetisches Design Wert gelegt.

Einfache Bedienung, innovative Beweglichkeit

Der beste ergonomische Bürostuhl nützt nichts, wenn er nicht richtig eingestellt und verwendet wird. Viele Einstellmöglichkeiten haben zwar den Vorteil, dass eine individuelle und optimale Anpassung möglich ist. Ohne die richtigen Kenntnisse und ohne Einweisung einer Fachperson ist es aber fast unmöglich, den Bürostuhl richtig einzustellen. Dies haben einige namhafte Hersteller wie Interstuhl oder Sedus erkannt und reagiert.

Die zwei folgenden Modelle sind in ihrer Bedienung so einfach wie möglich gehalten. Und dennoch bieten sie eine möglichst optimale Ergonomie. Warum? Weil man intuitiv richtig sitzt – der Stuhl passt sich an – und durch die innovative 3D-Beweglichkeit durchweg aktiv (sehr gesund) sitzt.

Interstuhl Pure

Der Interstuhl Pure ist ein besonderer unter seiner Art. Die verbaute Smart-Spring-Technologie ermöglicht eine sehr hohe dreidimensionale Beweglichkeit des Rumpfs und Oberkörpers. Man wird regelrecht animiert, sich während des Sitzens zu bewegen – es fühlt sich aber alles andere als störend an. Denn das aktive Sitzen sorgt dafür, dass Belastungen minimiert und die Leistungsfähigkeit insgesamt gesteigert werden.

Ein weiteres Alleinstellmerkmal ist die einfache, intuitive Bedienbarkeit. Der Pure passt sich an mich an. Ich sitze immer richtig, ohne mir Gedanken machen zu müssen.

Sedus se:motion

Der Sedus se:motion besitzt ein ähnliches Konzept wie der Pure. Sein innovative Beweglichkeit garantiert dafür, dass man auch während des Sitzens in Bewegung bleibt. Das minimalistische Design und die Begrenzung auf nur die nötigsten Einstellmöglichkeiten ermöglichen einen sehr ergonomischen Sitzkomfort.

Der se:motion kann durch die nachträglich ausrüst- und austauschbaren Wechselpolster individuell gestaltet werden. Außerdem lassen sich die Polster einfach reinigen.

Individuelle, ergonomische Einstellmöglichkeiten

Um eine optimale Ergonomie zu erreichen, sollte der Stuhl individuell einstellbar sein. Also Merkmale wie: Sitzhöhe, Sitztiefe, ggf. die Sitzneigung, Höhe der Rückenlehne, Lordosenstütze (Härte und Position) sowie im besten Fall eine 4D-Armlehne (vertikale, horizontale und radiale Einstellmöglichkeiten).

Die folgenden Empfehlungen bieten entweder alle oder die meisten der gerade genannten Merkmale.

Interstuhl Every Active

Ein weiterer ergonomische Bürostuhl aus dem Hause des schwäbischen Herstellers ist der Interstuhl Every Active. Auch hier ist eine zur Bewegung anregende 3D-Stuhlmechanik verbaut. Die Flextech-Mechanik bietet jedoch eine nicht ganz so hohe Bewegungsmöglichkeit. Muss sie aber auch nicht. Denn sie hat das Ziel, den Körper ständig zu Mikrobewegungen zu animieren. Das ist nicht immer spürbar, hat aber vor allem nach längeren Arbeitstagen merklich gesundheitliche Vorteile – man fühlt sich nicht verspannt oder ausgelaugt.

Beide Interstühle sind vom TÜV Rheinland „Ergonomie geprüft“. Außerdem wird hier auch hohen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt – 10 Jahre Herstellergarantie, Blauer Engel.

HJH Office Chefsessel Ergohuman

Schon lange auf dem Markt und immer noch einer der meistverkauften ergonomischen Bürodrehstühle. Der HJH Office Chefsessel Ergohuman glänzt mit seinen vielen Einstellmöglichkeiten. Er besitzt eine hohe Rückenlehne, eine bewegliche Kopfstütze und Lendenwirbelstütze sowie 4D-Armlehnen. Damit lässt sich der Ergohuman optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Der Bürostuhl ist in mehreren Varianten (Stoff, Netzstoff, Leder) sowie in unterschiedlichen Farben erhältlich.

Ergotopia® NextBack

Ein ebenfalls sehr beliebter ergonomischer Bürostuhl. Der Ergotopia® NextBack ist mit einer verstellbaren Nackenstütze, flexiblen Lordosenstütze, horizontal justierbaren Sitzschale sowie 3D-Armlehnen ausgestattet. Für die Rückenlehne mit innovativer Synchro-Technologie lassen sich fünf Neigungslimits einstellen – 7°, 14°, 21°, 28° und 35°.

Der NextBack ist mit dem Prüfzertifikat vom Institut für Gesundheit und Ergonomie (IGR) ausgezeichnet.

Sedus se:do

Ein Bürodrehstuhl mit Vollausstattung. So steht es auch in der Produktbeschreibung. Der Sedus se:do ist ausgestattet mit: Höhenverstellbare Rückenlehne, körpergerecht geformte Sitzmulde, Schiebesitz, Nackenstütze, Nackenstütze, 4D-Armlehnen und individuell einstellbare Synchronmechanik. Dass der Stuhl nachweißlich ergonomisch ist, bestätigen auch die Zertifikate, mit denen er ausgezeichnet wurde – so z. B. TÜV Rheinland Ergonomie geprüft und AGR (Aktion Gesunder Rücken) Zertifikat. Außerdem ist auch er mit dem Blauen Engel zertifiziert.

HARASTUHL® Modell: Zen-LS

Hier sieht man schon direkt auf den ersten Blick, dass es sich um einen außergewöhnlichen Schreibtischstuhl handelt. Der HARASTUHL wurde nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt. Der Fokus hierbei lag auf der Druckentlastung der Bandscheiben und einer besseren Durchblutung im Bereich des Beckens und des Rückrats. Zentral verantwortlich hierfür ist die zweiteilige Sitzschale sowie eine ergonomisch gestaltetet Rückenlehne.

Der HARASTUHL ist in mehreren Varianten erhältlich. Das Tolle: nach der Bestellung wird man üblicherweise vom Service kontaktiert. Hier wird abgeklärt, ob man das für sich richtige Modell gewählt hat.

Yaasa Chair

Ein einfacher ergonomischer Schreibtischstuhl, der auch noch schön designt wurde. Der Yaasa Chair ist mit den wichtigsten Einstellmöglichkeiten ausgestattet: Sitzhöhe, Sitztiefe, 3D-Armlehnen, verstellbare Lordosenstütze und Widerstandskraft der Synchronmechanik.

Das schlichte Design und die Wahl zwischen zwei Modellen (weiß oder schwarz) machen den Yaasa Chair zum passenden Möbelstück für wohl jedes Büro bzw. Home-Office.

hjh OFFICE PRO-TEC 600

Der PRO-TEC 600 ist ein schlichter ergonomischer Drehstuhl mit Synchro-Relax-Mechanik. Jene ist individuell auf das eigene Körpergewicht justierbar und lässt sich in drei Positionen arretieren. Sitzschale und höhenverstellbare Rückenlehne sind mit einem hochwertigen Strukturstoff überzogen. Dezent auffallend ist der Farbtupfer im oberen Bereich der Lehne (fünf Farben sind erhältlich).

Günstige ergonomische Bürostühle

Es muss aber nicht immer das teuerste Modell sein. Auch günstige ergonomische Bürostühle sind erhältlich. Zahlreiche gute Bewertungen zeigen, dass bei den meistverkauften Stühlen besonders das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Anzumerken ist aber, dass bei einigen günstigen Alternativen Abstriche vor allem in der Ergonomie gemacht werden müssen. So fehlen oft mehrfach einstellbare Armlehnen oder die Möglichkeit, den Sitz zu verstellen.

Topstar Open Art 2010

Im Produktnamen steht´s geschrieben. Der Topstar Open Art 2010 ist schon einige Jahre auf dem Markt. Das ist immer ein gutes Zeichen. Vor allem auch, weil er bis heute zahlreiche zufriedene Kunden gewinnen konnte. Der Bürostuhl mit Netzrücken und verstellbarer Kopfstütze ist in mehreren Farbkombinationen erwerblich. Die Federkraft der Punktsynchronmechanik kann individuell angepasst werden. Außerdem kann die Lordosenstütze über eine Rastersystem in der Höhe positioniert werden. Die Armlehnen sind höhenverstellbar.

Sedus se:do PRO light

Ein solider Allrounder mit den wichtigsten Grundeinstellungen. Beim Sedus se:do PRO light sind die Rückenlehne und Armlehnen höhenverstellbar und der Sitz tiefenverstellbar. Der Sitz ist gepolstert und die Rückenlehne mit Membranbespannung überzogen (beide in Schwarz).

hjh Office PRO-TEC 500

Ein robuster Profi-Bürostuhl für den Einsatz bis zu 8 Stunden. Der hjh OFFICE PRO-TEC 500 ist mit ähnlichen Produkteigenschaften ausgestattet wie die oben vorgestellte 600er-Version. Die Unterschiede: Die Rückenlehne ist farblich durchgehend gehalten (5 Farben). Nur die Seiten sind dunkelgrau. Außerdem sind die Armlehnen andere. Diese sind haben eine weiche Softpad-Auflage und sind fünffach in der Höhe verstellbar.

Ergonomischer Bürostuhl einstellen – Wie sitze ich richtig?

So viele Knöpfe und Einstellmöglichkeiten, aber Du weißt nicht genau, wo und wie Du anfangen sollst? Hier erfährst Du wie Du den Bürostuhl individuell auf Deine Bedürfnisse einstellen kannst. Außerdem einige Tipps zum richtigen Sitzen und, was Du beachten solltest, um das Büro bzw. Home-Office auch nach einem längeren Arbeitstag (8h und mehr) ohne Beschwerden verlassen zu können.

Übrigens: Das richtige Einstellen des Bürostuhls sollte immer als erstes vorgenommen. An dieser Sitzposition orientieren sich dann auch die richtige Schreibtischhöhe sowie Position des Monitors.

Sitzhöhe

Die Sitzhöhe beschreibt die Höhe vom Boden bis zur Sitzfläche. Sie ist dann optimal gewählt, wenn beide Füße mit den ganzen Sohlen auf dem Boden stehen und die Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Mittlerweile empfehlen viele Arbeitswissenschaftler sogar einen Winkel etwas größer als 90°.

Um unnötige Belastungen in der unteren Beinmuskulatur zu vermeiden, sollten leichte Schuhe ohne Absätze immer bevorzugt werden. Wer dennoch nicht darauf verzichten möchte, sollte die Schuhe mit Absätze während der Zeit am Schreibtisch durch angenehmeres Schuhwerk tauschen.

Sitztiefe und Sitzneigung

Um die Sitztiefe richtig einstellen zu können, musst Du mit dem Gesäß bis ganz nach hinten an die Rückenlehne rutschen. In dieser Sitzposition sollte die Sitzschale so weit nach vorne bzw. hinten verschoben werden, dass zwischen Kniekehle und Sitzvorderkante zwei bis drei Finger Platz haben.

Es ist wichtig, dass die Kniekehlen und Waden frei sind. So werden hohe Druckbelastungen vermieden und verhindert, dass Blutgefäße abgedrückt werden.

Bei den meisten ergonomischen Bürostühlen ist die Sitzschale standardmäßig so gestaltet, dass sie eine leichte Neigung nach unten besitzt. Dadurch entsteht ein vorteilhafter Öffnungswinkel zwischen Unterschenkel und Oberkörper von etwas mehr als 90°.

Wenn die Sitzneigung einstellbar ist, dann solltest Du sie genau nach diesem Prinzip wählen. Eine leichte Neigung nach vorne bringt den Oberkörper in eine aufrechtere Haltung. Das nimmt Druck auf den Rumpf und die Wirbelsäule, kann den Darm entlasten und verbessert die Blutzirkulation im Sitzen.

Ergonomischer Bürostuhl – Sitztiefe und Sitzneigung
Einstellung der Sitztiefe und Sitzneigung

Wenn die Sitztiefe und Sitzneigung richtig eingestellt sind, kann es sein, dass Du die Sitzhöhe jetzt nochmals nachjustieren musst.

Rückenlehne mit Lordosenstütze

Die Rückenlehne ist das Bauteil am Schreibtischstuhl, welches den Rücken und besonders die Wirbelsäule stützen soll. Hierfür muss sie mindestens bis hoch zu den Schulterblättern reichen. Dabei unterstützend ist eine bestenfalls in der Höhe und Stärke verstellbare Lordosenstütze.

Wenn die Rückenlehne in der Höhe verstellbar ist, dann sollte jene so gewählt werden, dass der Rücken durchgängig (vom Gesäß bis zu den Schultern) vollflächig anliegen kann.

Die verstellbare Lordosenstütze ist richtig eingestellt, wenn ein leichter Druck in unteren Bereich des Rückens spürbar ist. Hier, im Bereich der Lendenwirbel, soll sie die natürliche S-Form der Wirbelsäule nachbilden – deshalb wird sie übrigens auch Lendenstütze genannt. Dadurch kann eine zusätzliche Stützung und vor allem Entlastung der Wirbelsäule erreicht werden.

Die Stärke der Lordosenstütze sollte so gewählt werden, dass ein leichter, aber kein zu Starker Druck zu spüren ist.

Eine Lordosenstütze ist die optimale Anpassungsmöglichkeit der Rückenlehne, wenn Du ein ausgeprägtes Hohlkreuz besitzt.

Ergonomischer Bürostuhl – Lordosenstütze
Lordosenstütze integriert in der Rückenlehne

Dynamische Rückenlehne

Einfache Wippmechanik, Synchronmechanik oder 3D-Mechanik – die Hauptsache ist, es bewegt sich was (ständig). Viele ergonomische Bürostühle sind mit einer Arretierung der Rückenlehne ausgestattet. Wenn Du jedoch wirklich gesund sitzen möchtest, verzichtest Du auf die Feststellung – Stichwort: dynamisches Sitzen.

Die Stuhlmechanik (eine gute Synchronmechanik wird mindestens empfohlen) muss auf Dein Körpergewicht angepasst werden. Das geschieht meist über einen Hebel oder ein Drehrad, wodurch die Federkraft der Mechanik verändert wird. Diese Kraft ist dann richtig eingestellt, wenn ein spürbarer Widerstand der Rückenlehne vorhanden ist. Die Lehne sollte Dich beim An- bzw. Zurücklehnen immer wieder leicht in die aufrechte Sitzposition drücken.

Ergonomischer Bürostuhl – Dynamische Rückenlehne
Dynamische Rückenlehne mit dreidimensionaler Beweglichkeit (Interstuhl PURE) – Besonderheit: Es ist keine Gewichtsanpassung notwendig, da sich die Feder auf das eigene Körpergewicht anpasst

Verstellbare (4D) Armlehne

Eine 4D-Armlehne bietet die beste individuelle Anpassungsmöglichkeit. Sie lässt sich, wie es der Name vermuten lässt, in vier Dimensionen verstellen.

Die Armlehnen sind richtig eingestellt, wenn Deine Arme locker darauf aufliegen. Dabei bilden Ober- und Unterarm einen Winkel von etwas mehr als 90° (Einstellung in der Höhe). Wichtig ist, dass beide Arme so eng wie möglich am Körper geführt werden können (horizontale, seitliche Verstellung).

Optimal ist es, wenn die Armlehnen in ihrer Höhe eine verlängerte Tischkante bildet. Um dann jedoch nicht zu weit weg von der Schreibtischkante zu sitzen, sollte die horizontale Tiefenverstellung genutzt werden. Ggf. müssen die Auflagen der Armlehnen ganz nach hinten geschoben werden.

Nutzt Du eine ergonomische Tastatur? Gut! Aber auch wenn es nur eine konventionelle Volltastatur sein sollte, beim Tippen wandern Deine Hände nach innen zur Körpermitte. Um auch in dieser Position eine optimale Stütze der Unterarme zu gewährleisten, ist es sinnvoll, wenn die Armlehnen in derselben Richtung nach innen gedreht werden können (Winkelverstellung).

Ergonomischer Bürostuhl – 4D Armlehne
4D T-Armlehne – verstellbar in der Höhe, horizontal (seitlich, vor und zurück) sowie im Winkel

Wenn die 4D-Armlehnen richtig eingestellt sind, sollte eine spürbare Entlastung von Hals, Nacken und Schultern eintreten.

Wann ist ein Bürostuhl ergonomisch?

So einfach ist diese Frage gar nicht zu beantworten. Denn selbst in der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), in der einige konkrete Vorgaben zum Bildschirmarbeitsplatz gemacht werden. ist dies nicht aufgeführt. In der DGUV Information 215-410 „Bildschirm- und Büroarbeitsplätze – Leitfaden für die Gestaltung“ wird es dann aber genauer beschrieben, was einen Bürostuhl ergonomisch macht.

Der Büroarbeitsstuhl soll die natürliche Haltung des Menschen im Sitzen unterstützen und im angemessenen Verhältnis zur Arbeitsaufgabe Bewegungen fördern.

Ergonomisch sind Büroarbeitsstühle gestaltet, wenn die Anforderungen hinsichtlich der Höhenverstellung und Federung des Sitzes, Gestaltung des Sitzes, Gestaltung der Rückenlehne, Bewegung von Sitz- und Rückenlehne zueinander, Ausführung der Armauflagen, Rollen eingehalten sind.

DGUV Information 215-410, Kapitel 8.3.2 – Büroarbeitsstuhl

Checkliste

Die Mindestanforderungen an die Ergonomie eines Büroarbeitsstuhls sehen wie folgt aus:

  • Federung
    Die Federung (üblicherweise eine Gasfeder) muss so weit aus- bzw. einfahrbar sein, dass die optimale Sitzhöhe erreicht werden kann. Um zu hohe Stoßbelastungen beim Hinsetzen zu vermeiden, muss die Federung auch in der untersten Position spürbar sein (Federweg ≥ 10 mm).
  • Sitz
    Die Polsterung des Sitzes muss komfortabel und angenehm sein. Es darf zu keiner punktuellen Druckbelastung kommen. Wichtig ist deshalb auch die Tiefenverstellung des Sitzes. Dadurch lässt sich die Sitztiefe so verstellen, dass der Kniekehlenbereich frei bleibt. Ein relativ großer Radius (40 mm ≤ R ≤ 120 mm) der Sitzflächenvorderkante begünstigt eine Druckentlastung.
    Um unterschiedliche Sitzhaltungen einnehmen zu können, sollte der Sitz in der Neigung (positiv und negativ) verstellbar sein.
  • Rückenlehne
    Die Rückenlehne kann sowohl fest als auch höhenverstellbar sein. Wichtig ist, dass sie die natürliche S-Form der Wirbelsäule in ihrer ganzen Länge unterstützt. Feste Rückenlehnen müssen bis auf die Höhe der Schultern reichen und sollten mit einer höhenverstellbaren Lordosenstütze ausgesattet sein.
  • Stuhlmechanik
    Es wird nicht festgelegt, welche Stuhlmechanik konkret gewählt werden soll. Die Mechanik soll jedoch häufige Veränderungen der Sitzhaltung ermöglichen. Noch besser ist es, wenn sie jene aktiv unterstützt und fördert. Deshalb ist mindestens eine gute Synchronmechanik zu empfehlen.
  • Armauflagen
    Der Bürostuhl soll Armauflagen besitzen, um die Schulter- und Nackenmuskulatur zu entlasten. Die Auflagen können jedoch sowohl fest, als auch verstellbar sein. Feste Armauflagen sollten aber nach vorne geneigt sein. Eine bessere Anpassbarkeit, und damit Ergonomie, wird mit bestenfalls 4D-Armlehnen erreicht.
  • Stuhlkreuz und Rollen
    Das Untergestell soll vor allem für eines sorgen, nämlich für Sicherheit. In keiner Sitzposition darf der Stuhl ins Kippen kommen. Dies wird einerseits durch das Fußkreuz mit üblicherweise fünf Abstützpunkten (Rollen) erreicht. Wichtig sind aber auch die Wahl der richtigen Rollen. Um unbeabsichtigtes Wegrollen zu verhindern, müssen jene bei unbelastetem Bürostuhl gebremst sein. Auf diese Weise kann eine hohe Standsicherheit und Stabilität gewährleistet werden.

Ergonomische Bürostühle sind standardmäßig auf ein Körpergewicht von mind. 110 kg sowie auf eine tägliche Nutzungszeit von acht Stunden ausgelegt. Wenn Du schwerer bist und oder den Arbeitsstuhl länger als acht Stunden täglich nutzen möchtest, achte bitte darauf, dass der Stuhl explizit dafür geeignet ist. Hersteller geben dies in ihrer Produktbeschreibung an.

Ergonomischer Bürostuhl – Stabiles Fußkreuz
Ein stabiles Fußkreuz sorgt für sicheren Stand

Tipps zum Kauf eines neuen Bürostuhls

Bürostuhl für große und kleine Menschen

Die Körpergröße ist ein wesentliches Merkmal, wenn es darum geht, den passenden Bürostuhl zu finden. Hersteller orientieren sind an den Durchschnittsmaßen von Männern und Frauen. Danach werden dann Modelle entwickelt, die für den Großteil aller Personen passend sind. Möglich ist dies auch deshalb, weil die Stühle individuell anpassbar sind.

Was aber, wenn Du um einiges kleiner oder größer als der Durchschnitt bist? Auch hier gibt es das passende Modell. Du solltest aber schon im Voraus mindestens zwei Maße überprüfen: die Ober- und Unterschenkellänge. Hiervon lassen sich zwei Werte ableiten, die dann mit den Produktmerkmalen des gwünschten Modells verglichen werden können.

  • Sitzhöhe
    Die Unterschenkellänge plus Fuß und Schuhsohle ergeben die empfohlene Sitzhöhe. Reicht die verstellbare Höhe (Minimal- und Maximalwert) um Deine beiden Füß flach auf dem Boden abstellen zu können? Bei kleinen Menschen lässt sich die Gasfeder womöglich nicht tief genug absenken. Ist dies das einzige Maß, welches nicht passen sollte, empfiehlt sich, den Hersteller zu kontaktieren. Oft gibt es die Möglichkeit, die Standardgasfeder durch eine passende auszutauschen.
  • Sitztiefe
    Es muss möglich sein, die Sitztiefe optimal auf Deine Bedürfnisse einstellen zu können. Hier scheitert es dann aber oft, und das gewünschte Modell fällt aus der Liste. Denn so einfach wie bei der Gasfeder lässt sich die Sitzschale nicht austauschen.
    Entsprechend sollte dann gezielt nach einem Bürostuhl für große bzw. kleine Menschen gesucht werden.

Und zuletzt spielt auch die Rückenlehne eine wichtige Rolle. Ist sie fest, muss sie in ihrer Höhe bis mindestens zu den Schultern reichen. Dieser Wert ist natürlich vor allem für große Personen relevant.

Welche Rollen sind die richtigen?

Die richtigen Rollen für den Bürostuhl zu wählen, ist wichtiger als gedacht. Denn eine falsche Wahl führt einerseits zu Frust. Warum? Weil sich der Schreibtischstuhl dann oft nicht optimal bewegen lässt. Aber viel schlimmer ist, dass es dazu kommen kann, dass der ganze Stuhl kippt. Nämlich dann, wenn der Rollwiderstand zu groß wird.

Du hast die Wahl zwischen mittlerweile drei unterschiedlichen Rollenarten:

  • Weiche Rollen (zweifarbig, Typ W)
    Sie sind für harte Böden ausgelegt. Also z.B. für Holzböden wie Parkett, Fliesen, Vinylböden oder Linoleum.
  • Harte Rollen (einfarbig, Typ H)
    Für weiche Böden hingegen sind harte Rollen vorgesehen. Also für Teppichböden. Je nach Teppich werden oft auch Rollen mit einem größeren Durchmesser genutzt. Dadurch drücken sie sich nicht so tief in den Flor ein und lassen sich besser rollen.
  • Universalrollen
    Diese Rollenart sind sowohl für weiche als auch harte Böden geeignet.

Ein ergonomischer Bürostuhl darf nur mit gleichartigen Rollen ausgestattet sein.

Bürostuhl – Rollen für harte und weiche Böden
Universalrollen – geeignet für harte und weiche Böden

Um zu verhindern, dass der Bürostuhl unbeabsichtigt wegrollen kann, müssen die Rollen im unbelasteten Zustand gebremst sein. Durch einen entsprechenden Bremsmechanismus werden sie unter Belastung gelöst und der Stuhl lässt sich leichtgängig bewegen.

Bürostuhl bei körperlichen Beeinträchtigungen

Ergonomische Bürostühle sind vorwiegend für gesunde Menschen gemacht – und sie sollen dafür sorgen, dass dies auch so bleibt. Aber was, wenn Du mit einer körperlichen Beeinträchtigung zu leben hast? In diesem Fall muss das Problem ganz individuell betrachtet werden. Es gibt nicht die eine Lösung bzw. Empfehlung für das eine gewisse Modell.

  • Hohlkreuz (Hyperlordose)
    Wenn Du unter einem Hohlkreuz leidest und einen passenden Bürostuhl suchst, solltest Du darauf achten, dass dieser mit einer guten Lordosenstütze ausgestattet ist. Jene muss in der Höhe und sollte vor allem auch in der Stärke einstellbar sein. Dadurch kann die stärkere S-Form der Wirbelsäule nachgebildet und so die notwendige Stützwirkung hergestellt werden.
  • Bandscheibenvorfall
    Du leidest unter einem Bandscheibenvorfall? Dann suchst Du wahrscheinlich nach einem Bandscheibenstuhl der Deine Bandscheiben entlasten kann. Das Tolle: ein guter ergonomischer Bürostuhl ist in der Lage, genau dieses zu tun. Denn dafür werden sie entwickelt und genutzt – um möglichst viel Belastung aus der Wirbelsäule und den einzelnen Bandscheiben zu nehmen.
    Je nach Lokalisation des Bandscheibebenvorfalls, kannst Du jedoch noch gezielter suchen. Ist der Vorfall in der Halswirbelsäule (HWS), empfiehlt es sich, einen Bürostuhl mit Kopfstütze zu nutzen. Wichtig ist, dass diese einstellbar ist. Wenn die Schmerzen eher in der Lendenwirbelsäule (LWS) sind, eignet sich womöglich ein spezieller Stuhl wie der HARASTUHL. Eine zweigeteilte Rückenlehne und ein entsprechend gestalteter Sitz kann die Belastungen in der Wirbelsäule noch besser mindern.
    Aber egal, welchen Bandscheibenstuhl Du verwendest, es kommt auch auf die richtige Nutzung an. Das heißt, bewege Dich möglichst viel. Arbeite im Sitzen, Stehen und Gehen.
  • Skoliose, Muskelschwäche, Athrodese, usw.
    Bei anderen körperlichen Beeinträchtigungen müssen ggf. andere Lösungen her. So z. B. bei einer Skoliose. Hierbei ist die Wirbelsäule seitlich verkrümmt und gleichzeitig sind einzelne Wirbelkörper verdreht. Ein Skoliose-Stuhl, dessen Rückenlehne individuell angefertigt wird (mit Gipsabdruck), kann für eine spürbare Entlastung sorgen. Außerdem kann auch einer Verschlimmerung der Krankheit entgegengewirkt werden. Mehr Infos gibts beim Deutschen Skoliose Netzwerk DSN.

Kostenübernahme – Wer zahlt den ergonomischen Bürostuhl?

Ja, ein ergonomischer Bürostuhl ist meist nicht ganz billig. Aber die Anschaffung eines hochwertigen Modells ist definitiv ihr Geld wert. Besonders, wenn die gesundheitlichen Vorteile betrachtet werden. Und dennoch, nicht jede und jeder hat so viel Geld. Genau für solche Fälle gibt es die Möglichkeit einer Erstattung bzw. Bezuschussung des ergonomischen Bürostuhls.

Alle Personen, deren Teilhabe am Arbeitsleben gefährdet ist, können bezuschusst werden. Damit wird sichergestellt, dass die Erwerbsfähigkeit erhalten, verbessert oder wiederhergestellt wird. Die Bezuschussung kann aber auch beantragt werden, wenn präventiv gehandelt werden soll. Also, wenn noch keine Beschwerden vorhanden sind.

Das wichtigste, das Du jetzt aber wissen muss, ist: erst informieren und dann kaufen. Du musst also erst einen Antrag bei dem für Dich zuständigen Kostenträger (Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft, Agentur für Arbeit oder Landeswohlfahrtsverband) stellen. Wird der Kostenübernahme stattgegeben, kannst Du das gewünschte Modell anschaffen.

Prüfsiegel

Prüfsiegel, Gütesiegel, Qualitätszeichen oder Zertifikat – die Liste an Begriffen ließe sich noch lange fortführen. Aber je mehr solcher Siegel es gibt, desto schwieriger wird der Durchblick.

Eines vorneweg: Alle hier aufgelisteten Prüfsiegel sind freiwillig. Das macht sie besonders wertvoll. Jedes einzelne hat jedoch andere Interessen, das es vertritt bzw. Ziele, die es mit einer Zertifizierung erreichen möchte.

Auf welche Ergonomie-Siegel sollte ich achten?

  • GS-Zeichen
    Das GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“) ist das in Europa einzige gesetzlich geregelte Prüfzeichen für Produktsicherheit. Es bestätigt, dass das Produkt bei richtiger bzw. vorsehbarer Anwendung und auch Fehlanwendung keine Geführ für die eigene Sicherheit und Gesundheit ausgeht. Eine Prüfung ist freiwillig und wird von einer unabhängigen Prüfstelle mit Zulassung durchgeführt.
    Dein neuer ergonomischer Bürodrehstuhl sollte unbedingt mit dem GS-Zeichen ausgezeichnet sein.
  • TÜV „Ergonomie geprüft“
    Der TÜV Rheinland und die Landesgewerbeanstalt Bayern (LGA) vergeben das freiwillige Prüfzeichen TÜV „Ergonomie gepfrüft“. Ein Produkt mit dieser Auszeichnung gewährleistet eine einfache Handhabung und ein Minimum an gesundheitlichen bzw. körperlichen Belastungen. Auch dann, wenn es eine längere Zeit genutzt wird.
  • DGUV Test-Zeichen – Zusatz: „ergonomisch“
    Das DGUV Test-Zeichen wird von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vergeben. Eine Prüfung wird nur dann bestanden, wenn das Produkt den Anforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz gerecht wird. Wobei diese z. T. deutlich strenger als die gesetzlichen Vorgaben sind. Die Zusatzangabe „ergonomisch“ im Zeichen gibt an, dass bei der Prüfung besonderes Augenmark auf die ergonomischen Aspekte gelegt wurde.
  • Quality Office Qualitätszeichen
    Zertifizierte Bürostühle mit dem Quality Office Logo zählen zu den qualitativ hochwertigsten ihrer Art. Das Qualitätszeichen bestätigt den Produkten harausstechende Merkmale in den Bereichen Sicherheit, Ergonomie, Funktionalität, Flexibilität, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit.
  • AGR-Gütesiegel
    Ein ergonomischer Bürostuhl mit dem AGR-Gütesiegel garantiert eine besonders rückengerechte Gestaltung. Dieser ergonomische Nutzen muss in Form einer Studie bewiesen sein. Das Siegel wird vom Verein Aktion gesunder Rücken e. V. vergeben. Herausragend dabei ist, dass bei den Prüfkriterien keine industriellen Interessen maßgebend sind. Das Ziel des Vereins ist, einen Beitrag zur Bekämpfung des Volksleidens Rückenschmerzen zu leisten.
  • IGR-Zertifikat
    Der unabhängige Verein IGR Institut für Gesundheit und Ergonomie e. V. prüft und zertifiziert ebenfalls Bürostühle. Das IGR-Zertifikat bestätigt dem Produkt eine sehr gute Gebrauchstauglichkeit und Ergonomie. Besonderes Augenmerk dabei liegt auf dem Anpassungsgrad des Produktes an die körperlichen Eigenschaften der Testpersonen.

Ergonomische Bürostühle besitzen im Gegensatz zu Maschinen üblicherweise kein CE-Zeichen.

8 Bürostuhl Alternativen

Es kann mehrere Gründe geben, weshalb Du Dich für eine Bürostuhl Alternative entscheiden möchtest. Womöglich ist es der gefühlt bessere Sitzkomfort? Oder es gibt gesundheitliche Gründe, weshalb nur eine Alternative in Frage kommt. Im Folgenden findest Du vier vollwertige Sitzalternativen fürs Büro sowie drei, die sich eher als Zweistuhl eignen.

Vollwertige Bürostuhl Alternative

  1. Sattelstuhl/ Sattelhocker
    Für viele Reiter und Reiterinnen stellt das Sattelsitzen das gesündeste Sitzen überhaupt dar. Der Sattelstuhl bzw. Sattelhocker nutzt diese Vorteile und überträgt sie ins Büro. Durch den größeren Sitzwinkel von bis zu 135° (zwischen Oberkörper und Unterschenkel) kann der Druck auf Oberschenkel, Gesäß, Genitalien sowie Rücken minimiert werden.
  2. Aktivstuhl
    Ein Aktivstuhl sorgt für allem für eines: mehr Dynamik im Sitzalltag. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er mehrere Freiheitsgrade besitzt. Gelöst wird dies meist mit einer Feder in der Mittelsäule. Still sitzen ist hier unmöglich. Und genau das ist gewollt. Denn die Bewegung, und sei es nur eine kontinuierliche Mikrobewegung, ist förderlich für die Gesundheit. Und sie schützt präventiv vor durch statisches Sitzen bedingter Beschwerden.
  3. Balans Stuhl/ Kufenstuhl – (auch: Kniestuhl/ Kniehocker)
    Der Balans Stuhl wird häufig auch als Kniestuhl bzw. Kniehocker bezeichnet. Das ist nicht ganz korrekt. Denn man kniet nicht darauf, sondern stützt sich mit den Unterschenkeln ab. Durch die leicht nach vorne geneigte Sitzfläche entsteht ein größerer Hüftwinkel. Die Abstützung und der gesunde Öffnungswinkel fördern eine natürliche Körperhaltung. Seine Kufen und die dadurch entstehende Möglichkeit, immer in Bewegung sein zu können, begünstigen ein sehr gesundes Sitzverhalten. Der Balans Stuhl sollte aber definitv vor dem Kauf erst getestet werden.
  4. Orthopädischer Bürostuhl
    Ein orthopädischer Bürostuhl eignet sich besonders dann, wenn körperliche Beeinträchtigungen vorhanden sind. Dies kann ein rein ergonomischer Bürostuhl sein, welcher mit all den Einstellmöglichkeiten ausgestattet ist, die eine bedarfsgerechte Anpassung ermöglichen. In vielen Fällen ist der orthopädische Bürostuhl jedoch eine Sonderanfertigung. Dabei werden einzelne Komponenten individuell angefertigt. So z. B. die Rückenlehne eines Skoliose-Stuhls.

Zweitstuhl – Abwechslung beim Sitzen

Arbeitshocker in unterschiedlichen Ausführungen eignen sich besonders gut als Zweitstuhl. Sie lassen sich immer mal wieder zwischendurch als Sitzgelegenheit nutzen. So tragen sie einen wesentlichen Beitrag für mehr Dynamik im Arbeitsalltag bei.

  1. Pendelhocker/ 3D-Hocker
    Der Pendelhocker (wie z.B. der Interstuhl Up) ist ein ergonomischer Sitzhocker mit Schwingeffekt. Eine abgerundete, aber rutschhemmede Bodenplatte ermöglicht ein ständiges Pendeln während des Sitzens. Viele Pendelhocker lassen sich so weit in der Höhe verstellen, dass sie auch als Stehhilfe genutzt werden können. Die Form des Sitzes variiert von flach bis konvex und sogar Sattelsitze sind möglich. Diese Art von Arbeitshocker eignet sich besonders gut, um als Fitness-Hocker in die dynamische Pause integriert zu werden.
  2. Sitz-Steh-Hocker
    Gesundes Arbeiten am Schreibtisch heißt, von Zeit zu Zeit wechselnde Positionen einzunehmen. Mal im Sitzen, im Stehen oder sogar im Gehen. Mit einem Sitz-Steh-Hocker sind sogar noch mehr Möglichkeiten drin. Als Zweitstuhl kann er sowohl im Sitzen (in einer etwas höheren Sitzposition), aber auch im Stehen als Stehhilfe verwendet werden.

Die folgenden Alternativen sollten eher als Trainingsgerät gesehen werden. Ein gezielter Einsatz am Schreibtisch kann aber dennoch gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

  1. Sitzball
    Ein Sitzball (auch Pezziball oder Gymnastikball) sorgt für eine sehr aktive Sitzweise. Der Körper ist hier ständig dazu geneigt, sich zu stabilisieren. Über eine längere Zeit kann dies sehr ermüdend sein, da die Bewegungen einem leichten Training gleichkommen. Wird der Sitzball aber nur zeitweise verwendet – mal 10 oder mal 20 Minuten – und dies nicht mehr als 2-3 Mal pro Tag, kann er eine sehr sinnvolle Alternative zum Bürostuhl darstellen.
    Da der Sitzball sehr groß und sperrig ist, ist womöglich ein Blancekissen bzw. Ballkissen die bessere Wahl. Der Effekt ist sehr ähnlich und das Balancekissen kann einfach als Sitzunterlage auf dem Bürostuhl oder einer anderen Sitzgelegenheit platziert werden.
  2. Deskbike
    Ein Deskbike ist ein ergonomisches Büro-Fahrrad. Es besteht üblicherweise aus einem Sitz, den Pedalen mit Tretlager sowie einem stabilen Stand. Hier ist unbedingt ein höhenverstellbarer Schreibtisch notwendig. Denn der Sitz ist etwas höher als beim klassischen Bürostuhl. Beim Deskbike kann während des Arbeitens in die Pedale getreten werden. Studien bestätigen, dass der Kalorienverbrauch gesteigert, der Blutdruck gesenkt und das Stresslevel insgesamt gemindert wird. Das Deskbike hat also definitiv gesundheitliche Vorzüge. Dennoch ist es aber eher nur bzw. vor allem für Routinearbeiten geeignet. Z. B. während eines Telefonats (wobei man hier nicht zu sehr ins Schnaufen kommen sollte!), beim Lesen oder Surfen. Es kann aber auch sinnvoll in der Pause oder bei Meetings eingesetzt werden.

Hinweis: Meine Beiträge und ausführlichen Testberichte sind mit ♥ gemacht. Wenn Du Dich für ein Produkt interessierst und mich unterstützen möchtest, dann nutze gerne die oben aufgeführten Links mit *. Bei diesen Affiliate-Links bekomme ich eine kleine Provision für qualifizierte Käufe. Der Preis aber bleibt derselbe.

Vielen Dank für Deine Unterstützung,
Stefan