Bürostuhl für Übergewichtige

Als Mensch mit Übergewicht oder Adipositas wirst du es vermutlich kennen: Der Bürostuhl passt nicht, es drückt, zwickt, klemmt und knarrt – im schlimmsten Fall ist dir sogar schon mal etwas gebrochen. Auf Dauer darf dies kein akzeptabler Zustand sein. Du benötigst einen speziellen Bürostuhl für Übergewichtige.

Ich zeige dir, was der Body-Mass-Index und die unterschiedlichen Körperformen mit den Sitzproblemen gemeinsam haben. Dabei erfährst du, warum es nicht allein nur auf das erhöhte Körpergewicht ankommt. Mit diesem Wissen, mit der ausführlichen Checkliste sowie den gezielten Empfehlungen hast du eine Hilfe zur Hand, mit der du garantiert den für dich passenden Arbeitsstuhl findest.

Bürostuhl für Übergewichtige
Bürostuhl für Übergewichtige (Bildquelle: Score – seats to suit | www.zitten.nl)

Welches ist der beste Bürostuhl für Übergewichtige

Eines vorneweg: Der beste Bürostuhl nützt dir nur dann etwas, wenn er optimal auf deine ganz individuellen Bedürfnisse ausgelegt ist. Im Folgenden findest du einige Empfehlungen, die sich nach Gewichtsklasse, Körpergröße und Geschlecht orientieren.

Bürostuhl bis 150 kg

SIHOO – Der Bestseller

Der SIHOO Schreibtischstuhl ist zwar der günstigste unter den hier vorgestellten Empfehlungen. Er bietet aber dennoch eine überraschend gute Ergonomie. Die Bürostuhlmechanik ist individuell einstellbar und die Rückenlehne arretierbar. Eine integrierte Lordosenstütze kann sowohl in der Höhe als auch Tiefe eingestellt werden. Die Armlehnen sind höhenverstellbar und auch die Kopfstütze ist einstellbar.

Der Bestseller SIHOO ist für ein Körpergewicht von bis zu 150 kg ausgelegt. Aber Achtung: Dieser Bürodrehstuhl ist nicht explizit für Menschen mit Übergewicht geeignet. Achte vor dem Kauf darauf, ob die Produktabmessungen zu deinen Körpermaßen passen.

Bürostuhl bis 200 kg

Sitwell Steifensand MyChair M

Der MyChair M ist ein besonderer Gesundheitdrehstuhl. Er hat eine vollgepolsterte ergonomische Rückenlehne mit integrierter Lordosenstütze. Das orthopädische Sitzpolster ist in vier unterschiedlichen Varianten erhältlich – davon ein spezieller Frauensitz. Der Sitz ist tiefenverstellbar und hat gemeinsam mit dem Rücken eine Breite von 52 cm. Um die beste Ergonomie zu gewährleisten, solltest du optional die höhenverstellbaren Armlehnen auswählen.

Der MyChair M ist belastbar bis zu einem Körpergewicht von 180 kg. Er wird in Deutschland gefertigt und du erhältst 5 Jahre Herstellergarantie.

Interstuhl XXXL Drehstuhl

Der Interstuhl XXXL (ja, 3 x XL) zeigt schon mit seinem Namen, für wen er gebaut wurde. Der extra stabile Drehstuhl ist für Menschen mit einer Körpergröße zwischen 151 und 192 cm und bis zu einem Gewicht von 200 kg ausgelegt. Seine angenehm gepolsterte Rückenlehne hat eine stufenlos verstellbare Lordosenstütze (höhenverstellbar + Druck ist durch die Air-Pressure-Technologie steuerbar). Der Sitz weist eine Breite von 56 cm auf. Die hochwertige Synchronmechanik kann auf das Körpergewicht angepasst werden. Die gepolsterten Armlehnen sind höhen- und breitenverstellbar.

Der XXXL-Bürostuhl ist „Made in Germany“ und der Hersteller achtet besonders auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit (Blauer Engel). Du erhältst 10 Jahre Langzeitgarantie gemäß der Garantieleistungen.

XXL-Bürostuhl über 200 kg

hjh Office Instructor T XXL

Der Instructor T XXL ist für ein Körpergewicht von bis zu 220 kg ausgelegt und für große Menschen bis 200 cm (160-200 cm) geeignet. Die netzbespannte Rückenlehne ist atmungsaktiv und besitzt eine integrierte, verstellbare Lordosenstütze. Eine stabile Wippmechanik sorgt für ausreichend Bewegung beim Sitzen. Über die Federspannung kann sie individuell auf das eigene Körpergewicht eingestellt werden.

Die Armlehnen sind in der Höhe verstellbar. Für noch mehr Bewegungsfreiheit ist es auch möglich, sie nach oben wegzuklappen.

Bürostuhl für schwere Frauen

Frauen sitzen anders als Männer. Doch die meisten Bürostühle sind vorwiegend für die Sitzbedürfnisse von männlichen Kollegen entwickelt worden. Einige Hersteller haben dies erkannt und bieten mittlerweile spezielle Frauenstühle an.

Sitwell Steifensand Lady Comfort M

Der Lady Comfort M kommt aus dem Hause SITWELL®, welches den ersten ergonomischen Frauenstuhl überhaupt entwickelt hat. Dieser ist mit einer hochwertigen Punkt-Synchron-Mechanik ausgestattet. Damit ist eine aktive Sitzdynamik möglich. Die Rückenlehne mit integrierter Lordosenstütze passt sich der weiblichen Anatomie an. So wird die Wirbelsäule optimale gestützt und entlastet.

Der speziell entwickelte Frauen-Sitz (oder Bandscheiben-Sitz) besitzt eine weiche Sitzvorderkante und besteht aus 7 Zonen mit Federkernen (Boxspring), die unterschiedliche Härtegrade abbilden.

Der Lady Comfort M ist belastbar bis 125 kg. Er wird in Deutschland gefertigt und du bekommst 5 Jahre Garantie vom Hersteller.

Bürostuhl für große und schwere Menschen

ROVO Sumo 8020

Der Sumo 8020 ist einer der wenigen Bürodrehstühle, der die neue Norm „DIN 4573 – Sitzmöbel für Personen mit höherem Nutzergewicht“ erfüllt. Er ist mit einem extra breiten und anatomisch geformten Sitzpolster ausgestattet (53 cm). Die Sitzschale lässt sich in der Tiefe und Neigung einstellen. Die dynamische Rückenlehne ist arretierbar und stufenlos in der Höhe verstellbar. Als Option ist eine Lordosenstütze in Form eines Luft-Rückenpolsters erhältlich. Die 4D-Armlehnen sind höhen-, breiten-, tiefenverstellbar und schwenkbar.

Aufgrund der höheren Rückenlehne sowie der Sitzhöhenverstellung von 48 bis 62 cm ist der Sumo 8020 optimal als Bürostuhl für große Menschen geeignet. Seine stabile Bauweise, die verstärkte Gasfeder und die hochwertige Synchronmechanik machen ihn nutzbar für ein Körpergewicht bis zu 200 kg.

ROVO produziert in Deutschland und legt Wert auf Nachhaltigkeit. Deshalb erhältst du auch 5 Jahre Garantie.

Schwerlaststuhl / Bariatrischer Stuhl (bis 250 kg)

Wenn du unter Adipositas leidest, kommt oft nur noch ein Schwerlaststuhl in Frage. Solche XXXL-Bürostühle sind nicht nur besonders stabil und robust gebaut. Sie besitzen auch eine größere, vor allem breitere Sitzfläche. Ein Nachteil hat die massive Bauweise jedoch: es fehlt meist eine dynamische Rückenlehne.

Score MaXX M

Der Spezialstuhl MaXX M wurde für Menschen bis zu einem Körpergewicht von 250 kg entwickelt. Der stabile Sitz ist aus Aluminium gefertigt und durch ein Stahlskelett verstärkt. Die extra große Sitzfläche hat eine Breite von ca. 57,5 cm und eine Tiefe von 53 cm.

Sollte dir der Sitz zu schmal oder zu breit sein, so hast du die Wahl zwischen zwei weiteren Modellen der MaXX Produktlinie (S, M und L).

Eine weitere gute Alternative wäre ein orthopädischer Bürostuhl mit Aufstehhilfe. Diese sind auch als Trippelstuhl erhältlich. Das heißt, du kannst die überweigende Zeit deiner Bürotätigkeit im Sitzen verbringen und dich mit dem Stuhl fortbewegen.

Das Problem

Grenzen der Bürostuhlnorm

Bürostühle werden so gestaltet, dass sie für den Großteil von berufstätigen Personen nutzbar sind. Hersteller orientieren sich dabei an Körpermaßen, die mit Hilfe der sogenannten Anthropometrie (Lehre von der Ermittlung und Anwendung der Körpermaße des Menschen) ermittelt und in der Bürostuhlnorm DIN EN 1335 festgelegt wurden.

Nach dieser Norm muss ein Bürostuhl für ein Körpergewicht von mind. 110 kg ausgelegt sein. Die meisten sind jedoch bis 120 kg belastbar. Außerdem wird die max. Körpergröße mit ca. 1,80-1,85 m vorgegeben.

Ein ergonomischer Bürostuhl ist also so gestaltet, dass er sich optimal an die Sitzbedürfnisse einer durchschnittlichen Person mit Normalgewicht anpassen lässt – auch wenn diese kleiner, größer, dünner oder dicker ist. Doch was ist bei Menschen mit Übergewicht?

In Deutschland sind 62,1 % der erwachsenen Männer übergewichtig, 18,1 % davon sogar adipös. Unter den erwachsenen Frauen sind 43,5 % übergewichtig und 14,6 % davon adipös (Quelle: Statistisches Bundesamt Destatis – Mikrozensus 2017). Werden diese Menschen auch in der Bürostuhlnorm berücksichtigt? Genauer gefragt: Passen gewöhnliche Bürostühle Menschen mit Übergewicht?

Der Body-Mass-Index

Bei Übergewicht (vor allem bei starkem) ist es sehr wahrscheinlich, dass die Produktabmessungen und Einstellbereiche eines gewöhnlichen Bürostuhls nicht mehr ausreichen. Und das, obwohl das Maximalgewicht nicht überschritten wird.

Ob ein Mensch übergewichtig ist, wird mit dem Body-Mass-Index (BMI) ermittelt. Dieser gibt das Verhältnis des Körpergewichts in Kilogramm zum Quadrat der Körpergröße in Metern an. Je nach Höhe des errechneten Wertes wird in vier Hauptkategorien unterschieden (die jeweils nochmals unterteilt werden): Untergewicht, Normalgewicht, Übergewicht (Präadipositas) und Fettleibigkeit (Adipositas – gilt als chronische Krankheit).

BMI = Körpergewicht / Körpergröße 2

Nach dieser Formel gelte ich ab einem BMI von 25 kg/m² als übergewichtig. Ab 30 kg/m² sogar als fettleibig, das heißt krankhaft übergewichtig.

Es gibt aber auch berechtigte Kritik am Body-Mass-Index. So werden in der Berechnung beispielsweise das Alter und Geschlecht nicht berücksichtigt. Außerdem wird nicht zwischen Fett- und Muskelmasse unterschieden. Und dennoch, der BMI ist die schnellste und einfachste Methode, das eigene Körpergewicht einordnen zu können.

Aber nun wieder zurück zum Zusammenhang Bürostuhl und BMI. Hierzu zwei Beispiele:

  • 35-jähriger Mann, Körpergewicht: 105 kg, Körpergröße: 1,76 m ➔ BMI = 33,9 kg/m² (entspricht Adipositas)
  • 52-jährige Frau, Körpergewicht: 77 kg, Körpergröße: 1,65 m ➔ BMI = 28,3 kg/m² (entspricht Übergewicht)

Keine der beiden Personen überschreitet die oben genannten Grenzen der Norm. Sie sind nicht zu schwer und nicht zu groß gewachsen. Doch beide, vor allem aber der männliche Kollege, könnten erhebliche Probleme beim Sitzen bekommen.

Warum ist das so?

Unterschiedliche Körperformen

Ob ein Bürostuhl passt oder nicht, liegt nicht allein nur an der Körpergröße und am Körpergewicht. Menschen unterscheiden sich in ihrer Körperform und ihren Körperproportionen. Besonders deutlich werden diese Unterschiede bei Übergewichtigen im Vergleich zu Normalgewichtigen.

Oft wird vom Apfel- oder Birnen-Typ gesprochen. Eine Erwachsenenstudie des Leipziger Forschungszentrums für Zivilisationserkrankungen (LIFE) hat jedoch herausgefunden, dass sich insgesamt 17 Körperformen mit unterschiedlicher Fettverteilung unterteilen lassen. Dabei wurden 10.000 Teilnehmer:innen mit einer 3D-Bodyscan-Technik vermessen. Acht verschiedene Körperformen können Menschen mit Präadipositas (Übergewicht) und Adipositas zugewiesen werden.

Typische Körpermerkmale bei Übergewichtigen sind:

  • Breite, hängende Schultern
  • Breiter Oberkörper
  • Großer Bauchumfang/ Taillenumfang
  • Breiter und dicker Hintern
  • Dicke Oberschenkel

Bei Männern liegen die Fettpolster eher im großen oder gar massiven Oberkörper (breiter Rücken, breite Schultern, dicker Bauch), bei Frauen liegen sie mehrheitlich an der Taille, Hüfte, am Hintern und an den Oberschenkeln. Manche Menschen haben lange Extremitäten (Arme und Beine) und gleichzeitig einen kurzen Oberkörper. Bei anderen sind die Proportionen wiederum ganz anders.

Was ich mit dem Hinweis auf die Unterschiede verdeutlichen möchte:

Ob ein Bürostuhl passt oder nicht, ob er sich an deine Bedürfnisse anpassen lässt oder nicht, ist nicht ausschließlich vom Körpergewicht abhängig. Es ist gut möglich, dass du die max. Belastbarkeit des Bürostuhls nicht überschreitest, aber aufgrund des Übergewichts dennoch Probleme beim Sitzen bekommst.

Ab einem Körpergewicht von 120 kg ist es jedoch allein aus Gründen der Sicherheit und der Ergonomie zwingend notwendig, auf einen geeigneten Stuhl auszuweichen – also einen Bürostuhl für Übergewichtige.

Sitzen bei Menschen mit Übergewicht und Adipositas

Die sitzende Tätigkeit des Bürojobs wird oft als einer der Gründe angegeben, weshalb Menschen übergewichtig werden. Bedingt durch den damit einhergehenden Bewegungsmangel ist dies auch nicht ganz abzustreiten. Aber: Die Ursachen für Übergewicht und Adipositas sind vielfältig. Dabei spielen vor allem komplexe Zusammenhänge biologischer, psychosozialer sowie umwelt- und verhaltensbedingter Risikofaktoren eine Rolle.

Ungeachtet dessen, was die überschüssigen Pfunde verursacht hat, viele Menschen mit Übergewicht leiden. Und zwar nicht nur an den typischen Begleit- und Folgekrankheiten wie Herz-Kreislauf-Beschwerden, Stoffwechselkrankheiten, psychische Störungen, Gelenk- und Muskelprobleme und Organschäden. Sie leiden auch unter Beschwerden, die durch das tägliche Sitzen auf einem (falschen) Arbeitsstuhl ausgelöst und oft sogar verstärkt werden.

  • Rückenschmerzen
    Übergewichtige leiden oft an Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS-Syndrom). Diese Beschwerden werden durch eine fehlenden Stützwirkung, durch eine falsche Druckverteilung, fehlende Bewegung und durch oft entstehende Zwangs- und Fehlhaltungen beim Sitzen noch verstärkt.
  • Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich
    Da die Armlehnen meist gar nicht oder nur bedingt genutzt werden können, entsteht eine erhöhte Belastung im Schulter- und Nackenbereich – auch wegen des höheren Gewichts der Arme. Es fehlt die Entlastung durch das Abstützen der Unterarme.
  • Übermäßiges Schwitzen
    Eine schlechte Klimatisierung aufgrund der ungünstigen Form des Polsters sowie bestimmte Oberflächenmaterialien begünstigen die ohnehin schon bestehende Neigung zu übermäßigem Schwitzen.
  • Psychische Belastung
    Viele fühlen sich unwohl, schämen sich sogar, weil der Bürostuhl zu klein ist und den erhöhten Belastungen des eigenen Körpergewichts nicht gewachsen ist. Alles sieht gequetscht aus. Vielleicht ist der Stuhl sogar schon einmal zusammengekracht. Solche Situationen und Erlebnisse können zu chronischem Stress führen. Stigmatisierung (Fat-Shaming), Ausgrenzung, Vorurteile, gesellschaftlicher Druck, wachsende Angst, usw. sind Gründe, die nicht selten in einer Depression enden.

Wichtiger Hinweis:

Viele Menschen fühlen sich trotz ihres Übergewichts körperlich wohl. Sie sind agil, beweglich und sozial aktiv. Entscheidend ist, ob das Übergewicht als belastend wahrgenommen wird und, ob sich ernstzunehmende Beschwerden (körperlich als auch seelisch) einstellen. Mit zunehmendem Körpergewicht erhöht sich allerdings das Risiko, Begleiterkrankungen zu entwickeln.

Kommen dir die folgenden Probleme bekannt vor?

  • Die Sitzfläche ist zu klein, besonders aber die Sitzbreite.
  • Ich stoße seitlich mit den Hüften an die Armlehnen an.
  • Die Polsterung ist schon nach kurzer Zeit durchgesessen bzw. durchgescheuert.
  • Die Rückenlehne drückt, weil sie zu tief und zu schmal ist.
  • Der Stuhl geht automatisch beim Sitzen langsam wieder in die unterste Position (überlastete oder defekte Gasfeder).
  • Bauteile sind gebrochen – Armlehnen, Sitzschale, Rückenlehne, Drehkreuz und sogar die Rollen.

Spätestens dann ist es notwendig, einen für dein Körpergewicht und deinen Körpertyp passenden Arbeitsstuhl zu finden.

Adipositas (Fettleibigkeit) ist eine chronische Krankheit. Sie ist nicht heilbar, aber gut therapierbar. Dabei spielt der richtige Bürostuhl eine ganz wichtige Rolle. Alle Menschen haben das Recht zur Teilhabe am Arbeitsleben. Und nur dadurch kann es gelingen, nachhaltig Kilos zu verlieren.

Die Lösung – Bürostuhl für übergewichtige Menschen

Ein Bürostuhl für übergewichtige Menschen orientiert sich gezielt an deren Bedürfnissen. Er ist optimal auf das Körpergewicht und den Körperbau abgestimmt.

Der Arbeitsstuhl ist insgesamt stabiler gebaut. Tragende Bauteile wie das Stuhlkreuz sind oft aus Stahl gefertigt. Es gibt jedoch auch hochbelastbare Kunststoffteile. Das Material allein sagt also nicht unmittelbar etwas über die Stabilität aus. Wichtig ist, es dürfen keine Brüche entstehen und es darf zu keiner bleibenden Verformung kommen. Außerdem muss die Kippsicherheit gewährleistet sein – Menschen mit Übergewicht haben einen veränderten Körperschwerpunkt.

Ein weiteres Merkmal von XXL-Drehstühlen sind die Produktabmessungen. Die größere, vor allem breitere Sitzfläche und die höhere und ebenfalls breitere Rückenlehne garantieren eine optimale Druckverteilung beim Sitzen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Entlastung von Muskulatur, Gelenken, Knochen und der Wirbelsäule (Körperpartien wie Knie, Oberschenkel, Hüfte, Rücken).

Und zuletzt müssen einige Stuhlkomponenten wichtige Funktionen übernehmen. Die Armlehnen sollen neben der Entlastung beim Sitzen auch als Hilfe beim Aufstehen und Hinsetzen dienen. Die stabile Bürostuhlmechanik soll ein möglichst aktives Sitzverhalten ermöglichen.

Checkliste – Bürostuhl für Übergewichtige

Ob Normalgewicht, Übergewicht oder Adipositas, ein Büroarbeitsstuhl muss immer den Anforderungen der Ergonomie entsprechen. Er soll die natürliche Haltung im Sitzen unterstützen. Darüber hinaus soll er dir im angemessenen Verhältnis zur Arbeitsaufgabe Bewegung ermöglichen, bestenfalls dich sogar dazu animieren.

Unter diesen Gesichtspunkten hilft dir die folgende Checkliste, den für dein Körpergewicht und deinen Körperbau passenden Bürostuhl zu finden.

  • Geschlechtsspezifische Unterschiede beim Sitzen
    Männer und Frauen haben unterschiedliche Sitzanforderungen. Viele der gewöhnlichen Bürostühle sind jedoch vorwiegend für Männer gestaltet – auch jene für Übergewichtige. Als Frau solltest du deshalb unbedingt darauf achten, dass dein gewünschter Stuhl auch für die Anforderungen des weiblichen Geschlechts geeignet ist. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der oft niedrigeren Sitzhöhe, der Form der Sitzschale (Frauensitz), der Rückenlehne sowie der Beweglichkeit. Ich empfehle, gezielt nach einem Bürostuhl für Frauen zu suchen.
  • Max. Belastbarkeit
    Diese Angabe richtet sich natürlich nach deinem aktuellen Körpergewicht. Bürostühle sind bis mind. 110 kg belastbar. Schwerlaststühle gehen teilweise sogar über 300 kg Belastbarkeit. Achte darauf, dass die max. Belastbarkeit mindestens 10 % über deinem Körpergewicht liegt.
  • Max. Sitzdauer
    Auch wenn du ggf. aus gesundheitlichen Gründen weniger arbeiten kannst, achte darauf, dass der Bürostuhl für eine max. Sitzdauer von bis zu 8h oder sogar mehr geeignet ist.
  • Sitzbreite und Sitztiefe
    Miss deine Hüftbreite im Sitzen. So weißt du, wie breit der Sitz mindestens sein muss. Eine Sitzschale, die in der Tiefe einstellbar ist, ist zu empfehlen. So lässt sich der Sitz optimal anpassen. Du sitzt richtig, wenn du mit dem Gesäß ganz bis an die Rückenlehne rutscht und in der Kniekehle noch etwa 2-3 Fingerbreit Luft hast.
  • Sitzhöhe
    Bist du eher langbeinig oder kurzbeinig? Deine Sitzhöhe ergibt sich aus der Länge der Unterschenkel samt Fuß (mit Schuh). Sie sollte sogar etwas höher sein, um einen offenen Sitzwinkel von etwas mehr als 90° zu erreichen. Dadurch lässt sich die Bauchregion samt innerer Organe entlasten.
  • Komfortables Sitzpolster
    Wie eben erwähnt, gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede beim Sitzen. Das Sitzkissen sollte die anatomische Form deines Körpers abbilden. Wichtig ist auch der Bezug des Sitzpolsters. Er muss besonders scheuerfest sein, da er höheren Belastungen ausgesetzt wird.
  • Hohe und breite Rückenlehne
    Die Rückenlehne soll deinen vollständigen Rücken stützen und die natürliche S-Form der Wirbelsäule abbilden. Sie soll in der Höhe bis zu den Schultern und in der Breite bis zu den Schulterblättern reichen. Optimal ist, wenn sie sich in der Höhe verstellen lässt. Eine in der Höhe und/ oder Tiefe einstellbare Lordosenstütze garantiert zusätzliche Stützwirkung.
  • Stabile, einstellbare Armlehnen
    Durch das Abstützen der Unterarme auf den Armlehnen werden deine Schulter- und Nackenpartie entlastet. Damit dies möglich ist, sollten sie mindestens in der Höhe verstellbar sein. Eine noch bessere Position erreichst du mit 2D-, 3D oder 4D-Armlehnen, die zusätzlich breiten-, tiefen- und winkelverstellbar sind – die Einstellung im Winkel ist besonders zu empfehlen beim Tippen auf einer ergonomischen Tastatur.
  • Kopfstütze nur, wenn…
    Eine Kopfstütze ist kein Garant für bessere Ergonomie. Sie stellt keine Pflicht dar, kann jedoch eine sinnvolle Ergänzung sein. So kann der Kopf in Entspannungsphasen angelehnt und so die Schulter- und Nackenmuskulatur zusätzlich entlastet werden. Um dies zu erreichen, muss jedoch auch die Kopfstütze in die richtige Position gebracht werden. Deshalb ist eine Einstellmöglichkeit in Höhe, Tiefe und/ oder Winkel zu empfehlen.
  • Bürostuhlmechanik
    Statisches Sitzen und einseitige Haltungen können auf Dauer zu gesundheitlichen Beschwerden führen – nicht zu Übergewicht. Deshalb ist es wichtig, dass du dich auch während des Sitzens ausreichend bewegen kannst. Dynamisches Sitzen heißt das Stichwort. Eine Bürostuhlmechanik, z. B. eine Synchronmechanik ermöglicht eine Wippbewegung der Rückenlehne relativ zur Sitzschale. Wichtig ist auch hier, dass sich die Federkraft der Mechanik genau auf dein Körpergewicht einstellen lässt. Achte darauf, dass du die Dynamik beim Sitzen aktiv in deinen Sitzalltag einbaust und regelmäßig nutzt. Die erhöhte Bewegung verbrennt übrigens auch zusätzliche Kalorien. Eine Bürostuhlalternative wie ein Aktivstuhl wäre hier sogar noch effektiver (jedoch sind nur wenige für Übergewicht ausgelegt).
  • Die richtigen Rollen
    Bei den Bürostuhlrollen kommt es nicht nur auf die richtige Art, sondern auch auf die Belastbarkeit an. So kommen also ausschließlich Schwerlastrollen in Frage. Der Untergrund, auf dem der Bürostuhl stehen soll, entscheidet über die Art. Bei harten Böden (Parkett, Laminat, Fliesen, PVC oder Linoleum) benötigst du weiche, bei weichen Böden (Teppich) harte Rollen. Außerdem solltest du aus Gründen der Sicherheit unbedingt darauf achten, dass die Rollen im unbelasteten Zustand gebremst sind.
  • Herstellergarantie
    Ein Bürostuhl sollte immer eine längerfristige Investition sein. Wenn du bei deinem Wunschmodell alle bisherigen Produktmerkmale abhaken konntest, dann ist es auch sehr wahrscheinlich, dass der Stuhl lange halten wird. Trotzdem empfehle ich dir, vor allem auf Qualität zu setzen. Woran du die erkennst? Achte auf die Herstellergarantie. Einige namhafte Hersteller bieten 5 oder sogar 10 Jahre auf ihre Bürostühle.

Hinweis: Meine Beiträge und ausführlichen Testberichte sind mit ♥ gemacht. Wenn Du Dich für ein Produkt interessierst und mich unterstützen möchtest, dann nutze gerne die oben aufgeführten Links mit *. Bei diesen Affiliate-Links bekomme ich eine kleine Provision für qualifizierte Käufe. Der Preis aber bleibt derselbe.

Vielen Dank für Deine Unterstützung,
Stefan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*