8 Bürostuhl Alternativen – 4 vollwertige und 4 ergänzende Sitzmöbel

Es kann mehrere Gründe geben, weshalb du dich für eine Bürostuhl Alternative entscheiden möchtest. Womöglich ist es der gefühlt bessere Sitzkomfort? Oder es gibt gesundheitliche Gründe, weshalb die herkömmliche Art zu sitzen leider nicht mehr in Frage kommt. Ich zeige dir, welche Sitzalternativen es gibt, wo ihre jeweiligen Vorteile liegen und in welchen Fällen sie empfohlen werden.

Das Wichtigste zuerst: Nicht jede Sitzalternative ist geeignet, um den Bürostuhl vollwertig ersetzen zu können. Es muss immer gewährleistet sein, dass der Arbeitsstuhl die natürliche Haltung im Sitzen unterstützt – und dies bis zu 8h täglich. Außerdem sollte man möglichst aktiv und in einem angemessenen Verhältnis zur Arbeitsaufgabe zu Bewegung angeregt werden. Darüber hinaus muss der Stuhl aber auch Entspannungsphasen ermöglichen. Die Ergonomie steht also immer im Vordergrund.

Im Folgenden findest du vier vollwertige Bürostuhl Alternativen sowie weitere vier, die sich eher als ergänzender Zweistuhl eignen.

Vollwertige Bürostuhl Alternativen

Unter den vollwertigen Alternativen findest du ähnliche, aber auch völlig unterschiedliche Sitzarten im Vergleich zum herkömmlichen Bürostuhl. Jede hat ihre entsprechenden Vor- und Nachteile und kann in bestimmten Fällen die garantiert bessere Sitzalternative darstellen.

1. Orthopädischer Bürostuhl

Ein orthopädischer Bürostuhl eignet sich besonders dann, wenn körperliche Beeinträchtigungen vorhanden sind. Typische Beschwerden sind: Hohlkreuz (Hyperlordose), Bandscheibenvorfall, Muskelschwäche, Arthrodese oder Skoliose. In all diesen Fällen wird der Bürostuhl üblicherweise als Sonderanfertigung angeboten. Dabei werden einzelne Komponenten individuell angefertigt. So z. B. die Rückenlehne eines Skoliose-Stuhls.

Bevor du aber eine sehr teure Sonderanfertigung in Auftrag gibst, noch ein Tipp (wenn die Beschwerden bzw. Beeinträchtigungen weniger schlimm und nicht krankheitsbedingt sind): Auch ein guter ergonomischer Bürostuhl kann die für dich passende Sitzlösung darstellen. Einer, der mit all den Einstellmöglichkeiten ausgestattet ist, die eine bedarfsgerechte Anpassung ermöglichen.

Empfehlung: hjh Office Ergohuman Plus

Der Ergohuman ist schon längere Zeit einer der beliebtesten Bürostühle. In der Plus-Ausführung weißt er die höchste Anpassbarkeit auf. So lässt sich neben der Sitzhöhe, die Sitztiefe und dessen Neigung einstellen. Auch die flexible Lordosenstütze sowie die Kopfstütze sind höhenverstellbar. Außerdem ist der Stuhl mit 4D-Armlehnen (horizontal-, vertikal-, breiten- und radialverstellbar) ausgestattet.

2. Sattelstuhl/ Sattelhocker

Für viele Reiterinnen und Reiter stellt das Sattelsitzen das gesündeste Sitzen überhaupt dar. Der Sattelstuhl bzw. Sattelhocker nutzt diese Vorteile und überträgt sie ins Büro. Durch den größeren Sitzwinkel von bis zu 135° (zwischen Oberkörper und Unterschenkel) kann der Druck auf Oberschenkel, Gesäß, Genitalien sowie Rücken minimiert werden.

Die aufrechte Haltung beim Sattelsitzen verringert vor allem die Belastung im Bereich der Lendenwirbel. Außerdem verbessert sich die Atmung, die Blutzirkulation wird angeregt und die natürliche Darmfunktion wird unterstützt.

Empfehlung: HAG Capisco 8106

Diese etwas außergewöhnliche Bürostuhl Alternative sieht nicht nur so aus, sie ermöglicht auch eine außergewöhnliche Sitzerfahrung. Das ergonomische Design erlaubt mehrere Arten zu sitzen – vorwärts, rückwärts und seitlich. Die Rückenlehne ist höhenverstellbar und folgt der Bewegung des Oberkörpers (Balanced Movement Mechanik™). Ihre Form ist so gestaltet, dass die Arme auf den seitlichen Auslegern abgestützt werden können.

3. Aktivstuhl

Ein Aktivstuhl sorgt für allem für eines: mehr Dynamik im Sitzalltag. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er mehrere Freiheitsgrade besitzt. Gelöst wird dies meist mit einer Feder in der Mittelsäule – weshalb er manchmal auch als Federstuhl bezeichnet wird.

Still sitzen ist hier unmöglich. Und genau das ist gewollt. Denn die Bewegung, und sei es nur eine kontinuierliche Mikrobewegung, ist förderlich für die Gesundheit. Und sie schützt präventiv vor durch statisches Sitzen bedingter Beschwerden – Stichwort: dynamisches Sitzen.

Empfehlung: aeris Swopper Work

Der Swopper mit seiner patentierten 3D-Technologie ist der wohl bekannteste Aktivstuhl. In der Modellausführung „Work“ ist der dreidimensional bewegliche Hocker zusätzlich mit einer flexiblen Rückenlehne ausgestattet. Diese ermöglicht regelmäßige, kurze Entspannungsphasen während des Sitzens. Der konvex geformte Sitz verhindert Druckstellen und Blutstauungen.

4. Kniestuhl/ Kniehocker

Der Balans Stuhl wird häufig auch als Kniestuhl bzw. Kniehocker bezeichnet. Das ist nicht ganz korrekt. Denn man kniet genau genommen nicht darauf, sondern stützt sich mit den Unterschenkeln ab. Durch die leicht nach vorne geneigte Sitzfläche entsteht ein größerer Hüftwinkel.

Die Abstützung und der gesunde Öffnungswinkel fördern eine natürliche Körperhaltung. Seine Kufen und die dadurch entstehende Möglichkeit, immer in Bewegung sein zu können, begünstigen ein sehr gesundes Sitzverhalten. Auf diese Weise entspannt sich der Rücken, der Atem wird ruhiger und die Blutzirkulation verbessert sich. Deshalb sind Kniestühle auch optimal zum Lernen und für Aufgaben, die ein sehr konzentriertes Arbeiten voraussetzen, geeignet.

Empfehlung: Varier Variable balans

Der Original Kniestuhl, der seit seiner Veröffentlichung 1979 zu einer echten Stilikone wurde. Mit dem Variable balans sind zahlreiche Sitzmöglichkeiten geboten – ganz nach dem Motto: „die nächste Position ist immer die beste“. Der Stuhl regt zu einem sehr aktiv, dynamischen Sitzen an. Die geschwungenen Kufen sowie die stabile, aber flexible Holzkonstruktion sorgen dafür, dass der Körper ständig kleinste Balance-Bewegungen ausführt. Die Bedienung ist sehr einfach gehalten. Es gibt keine komplizierten Einstellmöglichkeiten. Nach Gebrauch lässt er sich sehr platzsparend unterm Schreibtisch verstauen.

Zweitstuhl – Abwechslung beim Sitzen

Ergonomische Bürohocker in unterschiedlichen Ausführungen eignen sich besonders gut als Zweitstuhl. Sie lassen sich immer mal wieder zwischendurch als Sitzgelegenheit nutzen. So tragen sie einen wesentlichen Beitrag für mehr Dynamik im Arbeitsalltag bei.

Da der Sitzwinkel jedoch meist offener bzw. größer ist, ist die Sitzhöhe entsprechend auch etwas höher als beim Bürostuhl. Deshalb ist bei solchen Hockern fast zwingend auch ein höhenverstellbarer, d. h. ergonomischer Schreibtisch notwendig. Nur so lässt sich eine optimale Sitzhaltung erreichen.

Interstuhl UPis1 – Testbericht
Der Bürohocker Interstuhl UPis1 ist der optimale Zweitstuhl meiner Wahl

5. Pendelhocker/ 3D-Hocker

Der Pendelhocker (wie z.B. der Interstuhl Up) ist ein ergonomischer Sitzhocker mit Schwingeffekt. Eine abgerundete, aber rutschhemmede Bodenplatte ermöglicht ein ständiges Pendeln während des Sitzens. Viele Pendelhocker lassen sich so weit in der Höhe verstellen, dass sie auch als Stehhilfe genutzt werden können. Die Form des Sitzes variiert von flach bis konvex und sogar Sattelsitze sind möglich.

Diese Art von Arbeitshocker eignet sich auch besonders gut, um als Fitness-Hocker in die dynamische Pause integriert zu werden.

Empfehlung: Interstuhl Up

Der kompakte Sitzhocker ist die optimale Ergänzung zum Bürostuhl. Er ist stufenlos höhenverstellbar (45 – 63 cm), leicht und lässt sich durch die umläufige Griffmulde am Sitz sehr einfach transportieren. So eignet sich der Up nicht nur als ergonomische Sitzgelegenheit am Schreibtisch, er wird auch gerne zu kurzen Meetings oder Besprechungen mitgenommen. Ein separat erhältliches Sitzkissen in unterschiedlichen Farben erhöht den Sitzkomfort – wenn du es gerne weicher magst.

6. Sitz-Steh-Hocker

Gesundes Arbeiten am Schreibtisch heißt, von Zeit zu Zeit wechselnde Positionen einzunehmen. Mal im Sitzen, im Stehen oder sogar im Gehen. Mit einem Sitz-Steh-Hocker sind sogar noch mehr Möglichkeiten drin. Als Zweitstuhl kann er sowohl im Sitzen (in einer etwas höheren Sitzposition, wodurch ein offener Sitzwinkel entsteht), aber vor allem im Stehen als entlastende Stehhilfe verwendet werden.

Viele der Hocker sind ähnlich gebaut wie die eben erwähnten Pendelhocker. Der Hauptunterschied ist die erweiterte Höhenverstellbarkeit. Außerdem ist die minimale Sitzhöhe meist höher als bei reinen Sitzhockern.

Empfehlung: Ergotopia® Dykó

Der Steh-Sitzhocker ist mit einem dynamischen Standfuß ausgestattet. Dadurch sind beim Sitzen und beim Anlehnen im Stehen sehr aktive Bewegungen möglich. Die Höhe ist von min. 60 cm bis max. 85 cm stufenlos verstellbar. Für große Menschen eignet er sich auch im Sitzen, für die Mehrheit wird er aber eher als erhöhte Sitzgelegenheit (gesunde Abwechslung zum Sitzen) und als Stehhocker in Frage kommen.

Sitzalternative als Trainingsgerät

Die folgenden Alternativen sollten eher als Trainingsgerät gesehen werden. Ein gezielter Einsatz am Schreibtisch kann aber dennoch gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

7. Sitzball

Ein Sitzball (auch Pezziball oder Gymnastikball) sorgt für eine sehr aktive Sitzweise. Der Körper ist hier ständig dazu geneigt, sich zu stabilisieren. Über eine längere Zeit kann dies sehr ermüdend sein, da die Bewegungen einem leichten Training gleichkommen. Wird der Sitzball aber nur zeitweise verwendet – mal 10 oder mal 20 Minuten – und dies nicht mehr als 2-3 Mal pro Tag, kann er eine sehr sinnvolle Alternative zum Bürostuhl darstellen.

Da der Sitzball sehr groß und sperrig ist, ist womöglich ein Blancekissen bzw. Ballkissen die bessere Wahl. Der Effekt ist sehr ähnlich und das Balancekissen kann einfach als Sitzunterlage auf dem Bürostuhl oder einer anderen Sitzgelegenheit platziert werden.

Empfehlung: Topstar Sitness 5

Dieser Fitness-Hocker hat einen integrierten Sitzball. Durch die Regulierung des Luftdrucks kann die Sitzhöhe (max. 55 cm) sowie der Schwingeffekt individuell an das eigene Körpergewicht (belastbar bis max. 110 kg) angepasst werden. Der Sitness 5 steht auf stabilen, aber festen Füßen. Er ist nicht nur funktional, sondern wirkt durch sein Aussehen garantiert auch als Eyecatcher im Büro.

8. Deskbike

Ein Deskbike ist ein ergonomisches Büro-Fahrrad. Es besteht üblicherweise aus einem Sitz, den Pedalen mit Tretlager, einer Arbeitsfläche sowie einem stabilen Stand. Beim Deskbike kann während des Arbeitens in die Pedale getreten werden.

Studien bestätigen, dass der Kalorienverbrauch gesteigert, der Blutdruck gesenkt und das Stresslevel insgesamt gemindert wird. Das Deskbike hat also definitiv gesundheitliche Vorzüge. Dennoch ist es aber eher nur bzw. vor allem für Routinearbeiten geeignet. Z. B. während eines Telefonats (wobei man hier nicht zu sehr ins Schnaufen kommen sollte!), beim Lesen oder Surfen mit einem Laptop. Es kann aber auch sinnvoll in der Pause oder bei Meetings eingesetzt werden.

Empfehlung: Flexispot V9 Höhenverstellbares Tischfahrrad

Das Deskbike ist eine Kombination aus Heimtrainer und Schreibtisch. Anstatt des Lenkers ist hier eine Arbeitsplatte angebracht. Der Sitz ist höhenverstellbar, die Platte lässt sich individueller an deine Bedürfnisse anpassen. Das Deskbike ist für Menschen mit einer Körpergröße von 1,55 – 1,90 m nutzbar. Du kannst den Tretwiderstand anpassen und deine Aktivitäten auswerten – Zeit, Geschwindigkeit, Kilometerzähler, Kalorien usw. Das Tischfahrrad steht auf Rollen und kann, ähnlich wie der Bürostuhl, verschoben werden.

Hinweis: Meine Beiträge und ausführlichen Testberichte sind mit ♥ gemacht. Wenn Du Dich für ein Produkt interessierst und mich unterstützen möchtest, dann nutze gerne die oben aufgeführten Links mit *. Bei diesen Affiliate-Links bekomme ich eine kleine Provision für qualifizierte Käufe. Der Preis aber bleibt derselbe.

Vielen Dank für Deine Unterstützung,
Stefan

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*