Sattelstuhl/ Sattelhocker – welcher ist der beste?

Sattelhocker mit Lehne/ Sattelstuhl Capisco 8106
Sattelstuhl Hag Capisco 8106 (Quelle: Amazon.de)

Das Sitzen auf einem Sattelstuhl oder Sattelhocker stellt für viele das gesündeste Sitzen überhaupt dar. Im Vergleich zu herkömmlichen Stühlen werden vor allem die Belastungen in der Wirbelsäule reduziert. Am meisten spürbar ist dies in den Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbel. Außerdem entlastet Sattelsitzen die inneren Organe in der Bauchregion und hat den positiven Nebeneffekt, den ganzen Organismus in Schwung zu bringen.

Viele Vorteile also, die für einen Sattelstuhl bzw. Sattelhocker sprechen. Aber Sattelsitzen kann für Einsteiger auch sehr ungewohnt und anfangs ggf. unbequem sein. Deshalb empfiehlt es sich, einen solchen vorher erst einmal zu testen. Außerdem ist ein höhenverstellbarer, ergonomischer Schreibtisch Grundvoraussetzung, um den Stuhl optimal nutzen zu können. Aufgrund der aufrechten Haltung sitzt man nämlich um ca. 20-30 cm höher als bei einem gewöhnlichen ergonomischen Bürostuhl.

Sattelstuhl/ Sattelhocker – 4 Arten + Empfehlungen

Sattelstuhl mit Lehne

Ein Sattelstuhl mit Lehne eignet sich als (fast) vollwertige Alternative zum ergonomischen Bürostuhl. Denn, wer bis zu 8h Stunden am Büroarbeitsplatz sitzt, benötigt aus ergonomischen Gesichtspunkten unbedingt eine Rückenlehne. Nur eine solche kann die Wirbelsäule während des Sitzens optimal unterstützen und entlasten. Noch besser wären zusätzlich Armlehnen. Jedoch werden die wenigsten Sattelstühle mit Rückenlehne + Armlehne angeboten.

Eine Ausnahme ist der Hag Capisco 8106 Sattelstuhl. Aufgrund seines innovativen ergonomischen Designs kann man sich auf den Stuhl auf unterschiedliche Arten setzen – vorwärts, seitlich und rückwärts. Die höhenverstellbare Rückenlehne ist mit einer Balanced Movement Mechanik™ ausgestattet. Durch diese folgt die Lehne der Bewegung des Oberkörpers. Wer möchte, kann sie jedoch auch in jeder beliebigen Position arretieren. Eine weitere Besonderheit ist die Form der Rückenlehne. Die Arme lassen sich nämlich auf den seitlichen Auslegern auflegen.

Es geht aber auch günstiger. Wobei erwähnt sein soll, dass die folgenden Modelle vorwiegend in der Arztpraxis, im Labor oder in der Werkstatt ihre Anwendung finden. Das heißt jedoch nicht, dass sie nicht auch für den Büroarbeitsplatz geeignet sind. Eine sehr gute Alternative zum Hag Capisco ist der hjh OFFICE TOP Work 20. Dieser Sattelstuhl mit Lehne (höhenverstellbar) ist mit einem hochwertigen Industriestoff (bis zu 500.000 Scheuertouren nach Martindale) bezogen. Das Designer-Aluminiumfußkreuz rundet die Robustheit ab.

Der Teqler bietet eine Besonderheit: Sein Sattelsitz ist zweigeteilt. Dies hat vor allem den Vorteil, dass der Beckenboden- und Genitalbereich entlastet wird. Vorteilhalt nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen.

Ein gutes Zeichen ist, wenn ein Produkt oft gekauft und vorwiegend gut bewertet wird. Hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. ABER: es müssen einige Abstriche in der Ergonomie gemacht werden. Und dennoch lohnt sich ein Blick auf zwei der meistverkauften Sattelstühle mit Rückenlehne.

Sattelhocker mit geteilter Sitzfläche

Ein Sattelhocker mit geteilter Sitzfläche bringt die Sitzergonomie auf ein noch höheres Level. Denn durch den in der Mitte entstehenden Freiraum wird der Beckenboden und Genitalbereich entlastet. Einerseits wird ein möglicher Hitzestau vermieden. Andererseits wird die Druckbelastung minimiert.

Der Salli SwingFit ist ein besonders ergonomischer Sattelhocker. Sein Sattelsitz lässt sich in der Höhe und im Neigungswinkel verstellen. Außerdem können die zweigeteilten Sitzhälften individuell in der Sitzbreite eingestellt werden. Und, um noch gesünder zu sitzen, sorgt der integrierte Swing-Mechanismus für eine kontinuierliche Bewegung während des Sitzens – aktives Sitzen. Ein besonderer Blickfang sind die Massagenoppen für die Fußsohlen im Stuhlfuß. Der Salli SwingFit ist in drei Größen und verschiedenen Farben erhältlich.

Und auch hier wieder eine günstigere Alternative: der Teqler Sattelsitzhocker.

Einfacher Sattelhocker ohne Lehne

Der klassische Sattelhocker ohne Lehne. Zentraler Bestandteil ist der Sattelsitz ohne Mittelspalte. Eine Höhenverstellung ist üblich. Bestenfalls lässt sich aber auch der Sitz im Neigungswinkel verstellen. Die Form, Polsterung und der Bezug unterscheiden sich jedoch von Modell zu Modell.

Ein Sattelhocker ohne Lehne und Mittelspalt (einteiliger Sattelsitz) sollte als zeitliche Alternative zum Haupt-Bürostuhl gesehen werden – als Abwechslung, um mehr Dynamik in den Arbeitsalltag zu bringen. Er sollte jedoch nicht 8h oder mehr in Verwendung sein.

Drei empfehlenswerte Sattelhocker ohne Lehne: Topstar Bonanza, Prova Nova Sattelhocker Docy® PUR und hjh OFFICE (665070) TOP Work 13.

Pendelhocker/ Stehhilfe mit Sattelsitz

Der letzte hier vorgestellte Art ist der Pendelhocker bzw. die Stehhilfe mit Sattelsitz. Ein solcher Sitz-Steh-Hocker kann sowohl während des Sitzens, aber auch Stehens verwendet werden. Die Form des Sattelsitzes ist hier jedoch nicht so ausgeprägt wie bei den oben genannten Arten. Deshalb können auch nicht alle gesundheitlichen Vorzüge genutzt werden. Und dennoch: Ein Pendelhocker mit Sattelsitz ist die optimale Ergänzung zum üblichen Bürostuhl. Er lässt sich sinnvoll in einen rundum dynamischen Arbeitsalltag einbinden.

Diese zwei ergonomischen Sitzhocker mit Sattelsitz sind zu empfehlen. Eine sehr gute Pendelhocker-Alternative (aber ohne Sattelform) ist der Interstuhl UPis1 (hier im ausführlichen Test).

Sattelstuhl/ Sattelhocker – Funktionen und Vorteile

Auf einem herkömmlichen Stuhl beträgt der Sitzwinkel zwischen Oberkörper und Unterschenkel etwa 90°. Dies führt dazu, dass die Wirbelsäule eine unnatürliche Haltung einnimmt. Bandscheiben werden belastet und Organe in der Bauchregion können gequetscht werden. Sattelsitzen ist diesbezüglich wesentlich gesünder und hat auch darüber hinaus noch weitere Vorteile.

Verringerte Belastung der Muskeln und Gelenke

Beim Sattelsitzen vergrößert sich der Sitzwinkel auf bis zu 135°. Hierdurch wird wesentlich weniger Druck auf Oberschenkel, Gesäß, Genitalien sowie Rücken aufgebracht. Muskeln werden aktiviert und der Stoffwechsel des ganzen Organismus wird gefördert. Die Gelenke werden durch die spezielle Sitzhaltung auf dem Sattel mehr bewegt und somit besser geschmiert. Hinzu kommt, dass die Gelenke durch die aufrechte Haltung weniger belastet werden, wenn man aufsteht.

Verbesserte die Blutzirkulation

Gerade durch die verringerte Belastung, wird die Blutzirkulation sowohl verbessert als auch gefördert. Organe können besser arbeiten und Muskeln und Gelenke arbeiten effizienter.

Bringt die Wirbelsäule in eine natürliche Haltung

Der Sattelstuhl sorgt bei richtiger Anwendung dafür, dass sich der Rücken beinahe automatisch in seine natürliche Haltung bewegt. Die Wirbelsäule nimmt ihre typische S-Form ein. Dabei nimmt vor allem die Spannung im Bereich der Lendenwirbel ab und die Bandscheiben werden entlastet. Vor allem jene Menschen mit Schmerzen in dieser Gegend werden schnell eine Besserung spüren.

Verbessert die Atmung

Der Oberkörper richtet sich auf, die Brust kann sich entfalten und die Halsregion wird entspannt. Dies sind wesentliche Merkmale für eine gute Atmung. Die Sauerstoffaufnahme wird verbessert, was vor allem Ermüdungserscheinungen entgegen wirkt.

Unterstützt die Darmfunktion

Durch den Sattelstuhl kommt es zu keinem Quetschen der Bauchregion, wie es oft auf herkömmlichen Bürostühlen der Fall ist. Der Druck auf den Magen-Darm-Trakt verringert sich. Die Organe können sich entfalten und besitzen genügend Platz, um ordnungsgemäß arbeiten zu können. Ein zweiteiliger Sattelstuhl kann diesen Effekt noch verstärken. Dieser reduziert zusätzlich den Druck auf die inneren Organe, welche bei einteiligen Sattelstühlen im Schambereich verursacht wird.

Schützt die Genitalien

Einteilige Sattelstühle bzw. Sattelhocker üben eine erhöhte Druckbelastung auf den Genitalbereich aus. Bei zweiteiligen Sattelstühlen wird dies durch die Mittelspalte wesentlich verringert. Bei Männern besteht zusätzlich noch der Vorteil, dass der Sattelstuhl mit Mittelspalte die Temperatur der Hoden reguliert und senkt. Gewöhnlich werden die Hoden beim Sitzen oft auch durch spannende Hosen direkt an den Körper gedrückt. Hier erwärmen sie sich auf Körpertemperatur, was der Qualität der Spermien schadet. Auch bei Frauen wird der Genitalbereich durch eine Mittelspalte wesentlich entlastet. Dies führt zu einer besseren Blutzirkulation und weniger Schwitzen. Hierdurch können auch Infektionen vorgebeugt werden.

Reduziert die Bildung von Krampfadern und Cellulitis

Durch die aufrechte Haltung und die daraus resultierende gesteigerte Blutzirkulation erhält man einen schönen Nebeneffekt: Die Bildung von Krampfadern und Cellulitis wird wesentlich verringert.

Trainingseffekt

Man ist geneigt, sich auf einem Sattelstuhl mehr zu bewegen – dynamisches Sitzen. Dies sorgt dafür, dass Muskeln und Gelenke mehr beansprucht werden. Der positive Effekt davon ist, dass man dadurch einen gewissen Trainingseffekt bekommt.

Richtiges Sattelsitzen – Tipps für die Anwendung

Man sitzt richtig, wenn die Oberschenkel aus der Horizontalen gesehen um 45° nach unten zeigen und sie zueinander einen Winkel von etwa 90° besitzen. Dabei entsteht in den Kniegelenken ein Winkel von 135°. Beide Füße stehen komplett auf dem Boden. So ist gewährleistet, dass die Druckbelastung optimal verteilt ist.

Ist die richtige Position eingenommen, sieht man, warum der Arbeitstisch in der Höhe verstellbar sein sollte. Im Vergleich zu einem Bürostuhl sitzt man nämlich um einiges höher.

Ein drehbarer Sattelstuhl mit Rollen ist optimal, um noch mehr Bewegung in den Arbeitsalltag zu bringen. Mit Hilfe der Beine kann man sich ganz leicht auf dem Stuhl von einer Stelle zur anderen bewegen.

Sattelstühle bzw. Sattelhocker werden hauptsächlich dort verwendet, wo man sich während der Arbeit viel bewegen muss. Deshalb sind sie oft in Arzt- oder Zahnarztpraxen zu finden. Aber auch in der Industrie an Montagearbeitsplätzen, im Friseur-Salon, an Büroarbeitsplätzen oder im Home Office sind sie einsetzbar.

Wer sehr lange (mind. 8 Stunden) auf einem solchen Stuhl sitzen möchte sollte sich einen zweiteiligen Sattelstuhl mit Rückenlehne anschaffen. Dies aufgrund der oben beschriebenen Vorteile bzw. der Nachteile von einteiligen Sattelstühlen.

Weiterführende Informationen über Sattelstühle

Hinweis: Meine Beiträge und ausführlichen Testberichte sind mit ♥ gemacht. Wenn Du Dich für ein Produkt interessierst und mich unterstützen möchtest, dann nutze gerne die oben aufgeführten Links mit *. Bei diesen Affiliate-Links bekomme ich eine kleine Provision für qualifizierte Käufe. Der Preis aber bleibt derselbe.

Vielen Dank für Deine Unterstützung,
Stefan