Interstuhl UPis1 Sitzhocker – Testbericht

Interstuhl UP is1 – Testbericht
Interstuhl UP (schwarz) im ausführlichen Test

Ein weiteres Puzzlestück auf dem Weg zu mehr Dynamik im Büroalltag – der Interstuhl UPis1 ist ein ergonomischer Sitzhocker mit Schwingeffekt. Draufsitzen und die Bewegung kommt von ganz alleine.

Ich habe den Pendelhocker ausführlich getestet. Wo? Am Schreibtisch, im Esszimmer und sogar in der Küche. In diesem Testbericht zeige ich Dir, weshalb auch ich heute davon überzeugt bin, ungbedingt einen Zweitstuhl besitzen zu müssen.

ab 107,00 € Amazon Prime inkl. 16% gesetzl. MwSt.
Weitere Onlineshops

Der stylische UP-Hocker wird auch im neuen Interstuhl-Shop angeboten. Einfach die gewünschte Farbe auswählen und bestellen.

Auf die Schnelle – Alle Vor- und Nachteile des Interstuhl UP Sitzhockers

Vorteile

  • Ergänzung bzw. aktive Alternative zum Bürostuhl
    Bewegung und Abwechslung sind die Garanten, wenn das Sitzen gesund gestaltet sein soll. Der Interstuhl UP ist optimal dafür geeignet, mehr Dynamik in den Sitzalltag zu bringen. Stichwort: Dynamisches Sitzen.
  • Flexible Sitzgelegenheit
    Sein leichtes Gewicht und die umlaufende Griffmulde im Sitz machen den Hocker zu einer sehr flexibel verwendbaren Sitzgelegenheit. So lässt er sich mit einer Hand relativ leicht greifen und fix an einen anderen Platz tragen. Optimal also für kurze Meetings, Besprechungen oder eine temporäre Zusammenarbeit am Schreibtisch.
  • Mehrzweck-Hocker
    Die Einsatzmöglichkeit ist nicht nur auf das Büro beschränkt. Der kompakte Mehrzweck-Hocker lässt sich auch anderweitig als Arbeitshocker oder als einfache Sitzgelegenheit verwenden; ja selbst die Verwendung als Fitnessgerät ist möglich (mehr dazu weiter unten). Bei mir kommt der UP sogar als praktische Stehhilfe in der Küche zum Einsatz.
  • Zwei Modelle, unterschiedliche Farbvarianten
    Neben der Standard Edition wird noch eine Junior Edition* angeboten. Bei dieser ist die Höhenverstellung geringer (von 37,5 – 49 cm) und die Gasfeder auf ein geringeres Körpergewicht angepasst. Beide Modelle sind in sechs unterschiedlichen Farbvarianten erhältlich.
  • Mehrere Auszeichnungen
    Das stylische Design wurde mehrfach prämiert. So z. B. German Design Award 2017 GOLD, Focus Open 2016 Special Mention, if product design award 2017.
  • Hohe Qualität – Made in Germany, 10 Jahre Herstellergarantie
    Das Familienunternehmen Interstuhl produziert der Sitzhocker in Messstetten-Tieringen, direkt auf der Schwäbischen Alb. Nachhaltigkeit ist fest in der Fimrenphilosophie verankert. So sind sämtliche verwendete Materialien sortenrein und können zu 100% recycelt werden. Außerdem werden bei der Herstellung 50% Recyclate verwendet. Auch deshalb ist der Pendelhocker mit dem Blauen Engel und das Unternehmen mit EcoVadis Gold ausgezeichnet.

Nachteile

  • Relativ harte Sitzfläche
    Für die eine oder den anderen mag sich die Sitzfläche anfangs möglicherweise ungewohnt hart anfühlen. Der Sitz ist zwar mit einem relativ weichen Inlay bestückt, auf Dauer ist es aber nicht die bequemste Art zu sitzen. Sie soll es aber auch nicht sein. Denn der Pendelhocker ist nicht für längeres Sitzen gedacht. Empfohlen werden nicht mehr als 2h Nutzung pro Tag. Und falls Dir der Sitz auch in dieser Zeitspanne zu hart sein sollte, schafft das dazu erhältliche passende Sitzkissen Abhilfe.

Interstuhl UP – der ausführliche Test

Das Design

Das Design ist wohl immer das Erste, was einem ins Auge sticht. Natürlich, die Geschmäcker sind verschieden, aber ich war auf Anhieb sehr angetan von dem ergonomischen Sitzhocker. Der Interstuhl UP wirkt einerseits einfach und schlicht, hat aber auch das gewisse Etwas. Er fällt auf, aber im positiven Sinne.

Der ergonomische Sitzhocker ist in sechs verschiedenen Farbvarianten (schwarz, grau-weiß, zitronengelb, lachsorange, pastelltürkis, rot) erhältlich. Die hochwertige Kunststoffoberfläche ist matt und die Farben sind überwiegend in einem dezent pastelligen Ton gehalten. Was alle Modelle eint, ist das bastaltgraue Sitz-Inlay sowie die in der gleichen Farbe ausgelegte Bodenplatte. Hier wird jeder Geschmack bedient.

Hohe Flexibilität

Drei Produktmerkmale machen den Interstuhl Up zu einem super flexiblen Sitzhocker:

  • Geringes Gewicht – Mit 4,3 kg zählt er zu den Leichtgewichten unter seiner Art. Und dennoch ist der Hocker belastbar bis zu einem Körpergewicht von 120 kg.
  • Kompaktes Design – Er nimmt bei einer Höhe von 45 – 63 cm sowie einem Durchmesser von 33 cm des Sitzes und der Bodenplatte nur relativ wenig Platz in Anspruch. Somit kann er auch platzsparend komplett unter dem Schreibtisch verstaut werden.
  • Super handlich und mobil – Umlaufend unter dem Sitz ist eine Griffmulde angebracht. Dadurch kann der Sitzhocker sehr einfach und überall hin mitgenommen werden.
Umlaufende Griffmulde (Blick von unten)
Umlaufende Griffmulde (Blick von unten)

Der Hersteller nennt ihn auch Mehrzweck-Hocker. Und genau das ist der Up. Seine Einsatzmöglichkeit ist nicht alleine nur auf den Büroarbeitsplatz beschränkt. Er eignet sich ebenso als Arbeitshocker für viele andere Tätigkeiten. Bspw. beim Schnippeln in der Küche. Ich nutze ihn sogar des Öfteren als praktische Sitzgelegenheit am Esszimmertisch. Und egal, wie und für was er genutzt wird, er sorgt auch immer für eine gesunde Dynamik beim Sitzen.

Der Sitz

Die Sitzfläche des Pendelhockers ist mit einer drucknachgiebigen Auflagefläche versehen. Mein erster Eindruck davon: Wow, gar nicht mal so weich. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich dann doch daran.

Sitzfläche (weiches Inlay) am Sitzhocker
Sitzfläche (mit einem relativ weichen Inlay) am Sitzhocker

Und bestimmt hat sich der Hersteller auch was bei der sehr ebenen und etwas härteren Sitzfläche gedacht. Denn empfohlen wird, den Interstuhl UP nur für ca. 2h täglich zu verwenden. Bei einem zu bequemen Sitz würde diese Zeit wohl oft überschritten. Die aufgrund ihrer Härte leicht unbequeme Oberfläche verhindert zu langes Sitzen. Nach einer gewissen Nutzungsdauer steht man ganz von selbst wieder auf. Und genau so soll es sein! Das Sitzmöbel soll Dynamik in den Arbeitsalltag bringen.

Sollte einem der Sitz auf Dauer dennoch zu hart sein, so gibt es von Interstuhl auch ein passendes UPis1 Premium Sitzkissen* zu kaufen.

  • Das Kissen wird in acht verschiedenen Farben angeboten: himbeerrot, beigerot, rotlila, türkis, maigrün, signalblau, zitronengelb, tiefschwarz.
  • Die Herstellung ist echte Handarbeit aus Deutschland, direkt von der Schwäbischen Alb.
  • Es werden nur hochwertige und damit auch langlebige Meterialien verwendet.
  • Das Sitzkissen ist zwar speziell für den UP entwickelt, kann aber auch vielseitig auf anderen Stühlen, Bänken oder sogar auf dem Boden verwendet werden.

Tipp: Wer Geld sparen möchte, bestellt das bequeme Kissen direkt mit dem Sitzhocker mit! Bei Amazon gibt es bspw. eine entsprechende Aktion dafür – beide kaufen und 10 € sparen.

Einfache Höhenverstellung

Die Sitzhöheneinstellung des UPs ist sowohl funktional als auch optisch ein Hingucker. Durch die Teleskop-Bauart der Säule ist die Sicherheitsgasfeder von außen vollkommen geschützt. Ein versehentliches Anfassen mit den Händen oder Berühren mit Klamotten wird verhindert (keine Verschmutzung möglich). Außerdem wird dadurch auch eine hohe Sicherheit gewährleistet (kein Einklemmen möglich).

Interstuhl UPis1 – Teleskop-Säule + Standfuß
Teleskop-Säule und Standfuß

Einstellen lässt sich die Höhe über eine auffällige, rote Gurtlasche – ein charakteristisches Design-Merkmal von Interstuhl. Einfach die Lasche ziehen und den Hocker belasten (runter bis auf min. 45 cm) oder entlasten (hoch bis auf max. 63 cm). Die Einstellung ist stufenlos und sehr genau in der Bedienung.

Rote Gurtlasche für die Höhenverstellung
Rote Gurtlasche für die Höhenverstellung

Hohe Dynamik möglich

Der Standfuß des Interstuhl UPis1 hat die Form einer abgerundeten Bodenplatte. Diese besteht aus einem gummierten, rutschhemmenden Kunststoff (basaltgrau wie auch das Sitz-Inlay) und kann sowohl für harte als auch für weiche Böden genutzt werden. Wichtig zu erwähnen ist, der elastische Kunststoff hinterlässt keine unschönen Gummispuren (durch Abrieb) auf dem Boden.

Interstuhl UP – Standfuß mit abgerundeter Bodenplatte
Standfuß mit abgerundeter Bodenplatte

Die Rundung ist nach außen hin etwas abgeflacht. Hierdurch entsteht ein merklich erhöhter Widerstand beim Pendeln, wodurch ein mögliches Umkippen erschwert wird. Mittig auf der Bodenplatte ist eine kleine plane Auflagefläche. Dadurch ist es auch möglich, gerade und still zu sitzen – aber es wird einem schwer fallen, das für längere Zeit auch wirklich zu tun ;-).

Abgerundete Bodenplatte von unten
Abgerundete Bodenplatte von unten

Mit dem ergonomischen Pendelhocker von Interstuhl ist eine außerordentliche Bewegungsfreiheit möglich. Und diese ist nicht nur auf einzelne Körperregionen beschränkt. Nein, der ganze Körper wird bei den Pendelbewegungen mit einbezogen. Auch die Möglichkeit, das Oberteil mit der Sitzfläche um 360° frei drehen zu können, bringt die Dynamik am Büroarbeitsplatz auf ein ganz neues Level. Sich nicht zu bewegen, ist fast nicht möglich.

Der Interstuhl UPis1 im Alltag

Direkt vorneweg: Der Interstuhl UPis1 ist nicht dafür geeignet, um einen 8h-Arbeitstag darauf zu sitzen. Hierfür fehlen ihm einige Markmale, die ein ergonomischer Bürostuhl aus Sicht des Arbeitsschutzes vorweisen muss. Und dennoch ist er ein super ergonomisches Produkt, um mehr gesunde Abwechslung in den Sitzalltag zu bringen.

Interstuhl UP Sitzhocker am Schreibtisch
Interstuhl UP Sitzhocker am Schreibtisch

Ich nutze ihn als „Zweitstuhl“ zum meinem Interstuhl PURE. Und vielleicht liegt es auch nur an der Möglichkeit, mal hier und mal dort sitzen zu können. Aber ich fühle mich mit dem UP im Einsatz wirklich entspannter, dynamischer und frischer. Oft sitze ich nicht länger als 10-15 Minuten am Stück auf dem Hocker. Dann wechsle ich wieder auf den Bürostuhl oder nutze die Stehposition meines höhenverstellbaren Schreibtisches Desktopia Pro. Bei diesen häufigen Wechseln ist es auch super praktisch, dass der UP so klein, leicht und handlich ist. Er kann über die umlaufende Griffmulde sehr schnell hergeholt, aber auch genauso schnell wieder weggestellt werden.

Aufgrund der hohen Flexibilität nutze ich den Hocker nicht nur am Schreibtisch. So habe ich ihn auch schon häufiger als Sitzgelegenheit am Esszimmertisch oder als Sitz- oder Stehhilfe beim Gemüseschnippeln in der Küche verwendet. Und wenn er mal nicht gebraucht wird, kann er sehr platzsparend unter dem Tisch verstaut werden.

Aufgefallen ist mir auch, dass sich Gäste sofort für den Sitzhocker interessieren und ihn intuitiv probesitzen. Bisher waren alle davon begeistert – vom ästhetischen Design und von der Anwendung.

Was mir auch direkt zu Beginn meines Tests in den Sinn kam, war, den UP als Trainingsgerät zu verwenden. Eine gewisse Beweglichkeit vorausgesetzt, lassen sich nämlich viele unterschiedliche Übungen damit absolvieren. Und sieht er auf die Seite gelegt nicht ein bisschen aus wie eine überdimensionierte Hantel? Für mich eine klare Aufforderung, den Interstuhl UPis1 noch aktiver in meinen Alltag einzubinden.

Ein kleiner Anreiz für mögliche Fitnessübungen auf und mit dem UP

Fazit

Ein Pendelhocker soll Pendeln ermöglichen. Und genau das tut der Interstuhl UP*. Noch mehr sogar. Er animiert einen regelrecht dazu, nicht still zu sitzen. Damit ist er ein wirklich wertvolle Sitzgelegenheit und temporäre Alternative zum Bürostuhl. Vor allem, wenn Du keinen ergonomischen Arbeitstuhl mit Wippmechanik besitzt, kann der Hocker Deine Sitzgewohnheit wesentlich aktiver und damit gesünder gestalten.

Der UP ist optisch ein Hingucker, er ist klein, leicht und super handlich. Außerdem finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugend. Kurz: Ich möchte den kleinen Sitzhocker nicht mehr missen, nutze ihn mal hier, mal da und kann ihn ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen.

Hinweis: Meine Beiträge und ausführlichen Testberichte sind mit ♥ gemacht. Wenn Du Dich für ein Produkt interessierst und mich unterstützen möchtest, dann nutze gerne die oben aufgeführten Links mit *. Bei diesen Affiliate-Links bekomme ich eine kleine Provision für qualifizierte Käufe. Der Preis aber bleibt derselbe.

Vielen Dank für Deine Unterstützung,
Stefan

Stefan
Über Stefan 67 Artikel
Mein Name ist Stefan, ich habe Maschinenbau studiert und eine Weiterbildung zum Gesundheitsmanager absolviert. Gesundheit allgemein und speziell das Thema Ergonomie interessieren mich seit eh und je. Mit dieser Website möchte ich meinen Teil zu einer besseren, gesünderen Arbeitswelt beitragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*