FlexiSpot Sit2Go im Test – Fitness-Stuhl fürs Büro

FlexiSpot Sit2Go Test
Das FlexiSpot Sit2Go im Test

Arbeiten und gleichzeitig etwas für die Fitness tun. Geht das überhaupt? Der FlexiSpot Sit2Go Fitness-Stuhl (FC211) verspricht, beides miteinander zu verknüpfen. Und dies sogar auf eine sehr bequeme Art und Weise.

Ich habe das Tischfahrrad ausführlich getestet und möchte dir von den Erlebnissen auf meiner persönlichen „Tour de Büro“ berichten.

Auf die Schnelle – Alles Wichtige zum FlexiSpot Sit2Go

Vorteile

  • Einfacher Aufbau
    Der FlexiSpot Sit2Go wird in einem Paket geliefert. Alle Einzelteile sind sicher und sehr stabil verpackt. Die Montage dauert etwa 15 Minuten und ist ohne Probleme von einer Person möglich.
  • Gute Verarbeitungsqualität
    Nach dem Aufbau und während des ersten Probesitzens bzw. in die Pedale Tretens war ich positiv überrascht – von Qualität und Funktion.
  • Ergonomisch geformtes Sitzkissen
    Die Gewichtsbelastung ist gleichmäßig und das Sitzgefühl insgesamt angenehm. Bei der Kombination aus Fahrradsattel und Bürostuhlsitz muss man aber zwischen dem normalen Sitzen und dem Sitzen während des Tretens unterscheiden. Im Test weiter unten gehe ich genauer darauf ein.
  • Rückenlehne
    Die Rückenlehne ist zwar nicht sehr groß, bietet aber trotzdem eine gute Stützwirkung. Das Mesh-Material ist atmungsaktiv, was besonders dann von Vorteil ist, wenn man doch einmal ins Schwitzen kommen sollte.
  • Sicherer Stand
    Sobald du dich auf den FlexiSpot Sit2Go setzt, werden die vier Rollen gebremst. Das heißt, der Fitness-Stuhl bleibt dort stehen, wo er soll – auch während des Tretens. Der Schwerpunkt ist gut ausbalanciert und die Konstruktion in sich ausreichend stabil. Natürlich merkst du leichte Bewegungen beim Treten, dennoch bleibt immer ein sicheres Gefühl bestehen.
  • Display mit Anzeige
    Das LCD-Display wird mit 2 AA-Batterien betrieben (diese sind nicht im Lieferumfang enthalten). Auf der Anzeige findest du die wichtigsten Trainings-Daten, die du auch sonst vom Fahrradfahren kennst – z. B. Bewegungszeit, Geschwindigkeit, zurückgelegter Weg usw.
  • Flexibler Einsatz
    Mit Hilfe der vier Rollen ist ein relativ flexibler Einsatz des Fitness-Stuhls möglich. Vorausgesetzt, es befindet sich alles auf einem Stockwerk, lässt sich der Sit2Go sehr leicht von einem an den anderen Platz verschieben. Der Einsatz beschränkt sich also nicht nur auf den Schreibtisch. Du kannst ihn auch ohne Weiteres in Meetings, bewegten Pausen oder beim TV Schauen einsetzen.
  • Trainings-Effekt
    Mit der Fitness-Funktion hast du einen sehr einfachen Einstieg zu mehr Bewegung im Alltag. Und da die Schwelle reltiv gering ist, um regelmäßig leichten Sport zu treiben (du musst nicht einmal das Haus bzw. Büro verlassen), wirst du dies auch tun. Der Trainings-Effekt und die daraus sich ergebenden positiven Auswirkungen auf Fitness und Gesundheit sind spürbar.
  • 30-tägiges Rückgaberecht
    Wenn dir der Fitness-Stuhl für den Schreibtischarbeitsplatz doch nicht zusagen sollte, kannst du ihn bis zu 30 Tage wieder zurücksenden. Damit es jedoch gar nicht dazu kommt, versuche ich dir in diesem Test alle Vor- und Nachteile, sowie alle Produktdetails so ausführlich wie möglich zu beschreiben. So weißt du genau, ob der Sit2Go für dich das richtige und fehlende Puzzle-Stück in deinem Homeoffice darstellt oder nicht.

Nachteile

  • Fehlende Sitzverstellungen
    Du kannst den Sitz zwar in der Höhe und in der horizontalen Sitzposition (vor und zurück) verstellen, es ist aber keine Verstellung für die Sitztiefe sowie für die Rückenlehne vorhanden. Auch deshalb ist der FlexiSpot Sit2Go keine vollwertiger, ergonomischer Bürostuhl. Er stellt vielmehr eine sinnvolle Ergänzung dar.
  • Platz wird benötigt
    Da er nur als Ergänzung verwendet werden sollte, benötigst du zusätzliche Stellfläche im Büro. Außerdem ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch zwingend notwendig.
  • Sitz beim Treten
    Wie schon erwähnt, ist das Sitzpolster angenehm beim Sitzen. Beim Treten würde ich mir jedoch einen schmaleren Sitz wünschen. So wäre mehr Beinfreiheit gewährleistet. Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass die leicht gummierte Sitzoberfläche nicht die beste Atmungsaktivität besitzt. Bei hoher Intensität kann es also zum Schwitzen kommen. Da der Fitness-Stuhl aber nur zeitlich begrenzt verwendet werden sollte, sehe ich dies nicht wirklich als Problem.

Produktdaten

  • Abmessungen: 85,3 cm (Länge) x 51,6 cm (Breite) x 94–117,6 cm (Höhe)
  • Sitzhöhe: 56.9–80 cm
  • Sitzposition horizontal: mehrere Stufen vor/ zurück
  • max. Belastung: 100 kg
  • Farbe: weiß und schwarz
329,99 € inkl. gesetzl. MwSt.
Weitere Onlineshops

Du interessierst dich für den Fitness-Stuhl FC211? Dann würde ich mich freuen, wenn du einen dieser Links klickst – gerne direkt zum Shop von FlexiSpot. Bei einem qualifizierten Kauf bekomme ich eine kleine Provision, der Preis für dich bleibt aber derselbe.

Für wen ist der FlexiSpot Sit2Go Fitness-Stuhl geeignet?

Wichtig: Um den FlexiSpot Sit2Go Fitness-Stuhl sinngemäß einsetzen zu können, benötigst du zwingend einen höhenverstellbaren, ergonomischen Schreibtisch. Die Sitzhöhe, vor allem jene zum Treten, ist um einiges höher als die gewohnte Sitzhöhe deines Bürostuhls. Außerdem setzt die Beinbewegung ausreichend Freiraum unter der Tischplatte voraus. Eine Traverse zur Stabilisierung der des Tischgestells wäre hier hinderlich.

Ansonsten ist das Sit2Go für alle Menschen geeignet, die…

  • nicht schwerer als 100 kg und nicht größer als 1,85 m sind
  • mehr Bewegung in ihren Arbeitsalltag integrieren wollen
  • eine Ergänzung zum ergonomischen Bürostuhl nutzen wollen
  • Schreibtischarbeit und Fitness kombinieren wollen
  • am Schreibtisch Kalorien verbrennen wollen
  • sich bei einfachen Arbeiten (E-Mails checken, surfen, lesen, Info-Videos schauen) bewegen wollen
  • ein Ergometer mit einem sehr bequemen Fahrradsattel wünschen
  • etwas für die Bein- und Rumpfmuskulatur tun wollen
  • auch in der kalten Jahreszeit nicht ganz auf das Fahrradfahren verzichten möchten

Der Fitness-Stuhl ist aber nicht auf den Schreibtischarbeitsplatz beschränkt. Ich habe ihn schon des Öfteren abseits des Schreibtisches zum Lesen, auf dem Handy im Netz Surfen oder beim Fernsehen verwendet. Z. B. gerade jetzt beim Mountainbike-Etappenrennen Absa Cape Epic oder im Sommer bei der Tour de France. Aber auch beim gemütlichen (und nicht zu anspruchsvollen) Zocken kann er eingesetzt werden.

Und zuletzt möchte ich noch meine Oma ansprechen. Sie kann nicht mehr gut laufen, möchte sich aber trotzdem noch ein bisschen fit halten. Mit dem bequemen Ergometer gelingt ihr das bisher ganz gut.

FlexiSpot Sit2Go – der ausführliche Test

Bevor wir starten, noch ein paar Daten zu mir. Ich bin 1,78 m groß, wiege 73 kg und habe eine sportliche Figur. Für diesen Testbericht kommen mir zwei Dinge zugute: ich fahre Mountainbike und ich habe schon einige Bürostühle testen dürfen.

Lieferung, Aufbau und erster Einsatz

Die komplette Lieferung erfolgt in einem Paket. Beim Auspacken fällt mir direkt auf, wie kompakt und sicher alle Einzelteile verstaut sind. Eine Beschädigung während des Transports ist so fast ausgeschlossen.

FlexiSpot Sit2Go – Auspacken und aufbauen
FlexiSpot Sit2Go – Auspacken und aufbauen

Die Montage ist von einer Person in etwa 15 Minuten machbar. Du musst die Arme der beiden hinteren Füße nach hinten klappen (bis sie hörbar einrasten). Anschließend kannst du den Sitz, die Rückenlehne und die beiden Pedale montieren. Bei den Pedalen musst du darauf achten, dass es eines für die rechte und eines für die linke Tretkurbel gibt.

Übrigens, nicht nur die Schrauben und Unterlegscheiben, sondern auch die notwendigen Werkzeuge liegen dem Paket bei. Die Montageanleitung ist gut beschrieben. Nur bei der Detailansicht der Bilder musst du manchmal etwas genauer hinschauen. Am Schluss benötigst du noch 2 AA-Batterien, die in das Gehäuse des LCD-Displays eingelegt werden müssen. Hierzu musst du das Gehäuse am oberen Rand nach oben hebeln.

Nun geht´s ans Aufstellen und Ausprobieren. Mit den vier Rollen lässt sich der FlexiSpot Sit2Go sehr einfach verschieben. Also: Schreibtisch nach oben fahren ➔ Fitness-Stuhl leicht darunter fahren ➔ draufsetzen ➔ in die Pedale treten und arbeiten.

Tischfahrrad FlexiSpot Sit2Go – Eigener Blickwinkel
Mein Ritt auf dem FlexiSpot Sit2Go

Zugegeben, die richtige Positionierung mittig zum Bildschirm und im richtigen Abstand zur Tischkante (und zur ergonomischen Tastatur) bedarf etwas Übung. Aber ich muss auch sagen, dass ich vom ersten Eindruck positiv überrascht war. Meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Der Sit2Go hat eine wirklich gute Verarbeitungsqualität. Es gibt keine scharfen Kanten oder störenden Rückstände aus der Fertigung. Trotz einiger Kunststoffbauteile wirkt das Produkt wertig und stabil. Und zuletzt fällt auch die geringe Geräuschentwicklung während des Tretens positiv ins Gewicht.

Sitz und Rückenlehne

Der Sitz des FlexiSpot Sit2Go sieht aus wie ein überdimensionierter Fahrradsattel. Er misst 38 cm in der Breite, 27 cm in der Tiefe (reine Sitzfläche), ist anatomisch geformt und hat in der Mitte eine leichte Erhöhung. An der vorderen Kante ist er leicht V-förmig. Die Polsterung hat einen ausgeglichenen Härtegrad und lässt sich ca. 2,5 cm eindrücken.

Sit2Go Fitness-Stuhl – Sitz und Rückenlehne
Sitz oder Fahrradsattel? Ein guter Kompromiss aus beidem

Auf der linken Seite gibt es einen Hebel, über den die Sitzhöhe von 56,9–80 cm verstellt werden kann. Mit Hilfe einer Sicherheitsgasfeder, ähnlich wie beim Bürostuhl. Über den Hebel vorne unter dem Sitz kann dieser gemeinsam mit der Rückenlehne vor und zurück geschoben werden (5 Stufen). Eine Verstellung der Sitztiefe (also die Position zur Rückenlehne) ist nicht möglich.

Die Rückenlehne ist mit einem atmungsaktiven Mesh-Material bespannt. Im Inneren misst sie 38 cm in der Breite und 34 cm in der Höhe. Damit fällt sie relativ klein aus. Leider gibt es keine Verstellmöglichkeiten und auch keine integrierte Lordosenstütze.

FlexiSpot Sit2Go – Rückenlehne mit Mesh
Rückenlehne mit Mesh

Kommen wir zum Sitzgefühl. Hier muss man zwei Sitzarten bzw. Sitzpositionen unterscheiden:

  • Beim reinen Sitzen:
    Die angenehme Polsterung und die gleichmäßige Gewichtsbelastung durch die doch relativ große Sitzfläche führen zu einem guten Sitzgefühl. Die Rückenlehne gibt mir bei den kurzen Sitzphasen eine gute Stützwirkung. Jedoch würde ich mir wünschen, dass das Mesh eine höhere Spannung aufweist.
  • Beim Sitzen + Treten:
    Das Sitzgefühl ist nicht wirklich schlecht. Aber beim Treten merkt man, dass der Sitz eine Kompromisslösung aus Bürostuhlsitz und Fahrradsattel ist. Ich kann mir vorstellen, dass manch eine oder einer sich einen solch bequemen Sattel am eigenen Fahrrad wünschen würde. Die Breite des Sitzes ist aber auch etwas hinderlich bei der Tretbewegung. Denn da beim Treten auch eine Wiegebewegung entsteht, wäre ein schmalerer Sattel vorteilhafter. Deshalb kann ich mir keine richtig intensiven Fitnesseinheiten auf dem Sit2Go vorstellen – aber dafür ist er auch nicht vorgesehen.

Stabilität und Standsicherheit

Was die korrekte Positionierung zum Schreibtisch etwas hinderlich macht, ist ein wichtiges Sicherheitsfeature des FlexisSpot Sit2Go: die Bremswirkung der Rollen. Sobald du den Fitness-Stuhl belastest, werden die vier Rollen gebremst. Das heißt, dass du in die Pedale treten kannst und währenddessen an Ort und Stelle stehen bleibst. Du wanderst also nicht durchs Zimmer.

Standsicherheit des FlexiSpot Sit2Go
Sicherer Stand auf vier bei Belastung gebremsten Rollen

Der Schwerpunkt des Stuhls ist gut ausbalanciert. Die Auflagepunkte, d. h. die vier Rollen bieten eine hohe Kippsicherheit. Dies in Kombination mit der recht stabilen Konstruktion gibt einem ein sicheres und wertiges Feedback beim Treten.

Wie einige andere Bauteile, bestehen auch die Pedale aus Kunststoff. Trotzdem fühlen sie sich sehr stabil an. Ihre Oberfläche ist rutschhemmend gestaltet, wodurch ein guter Grip entsteht.

FlexiSpot Sit2Go – Stabile, rutschhemmende Pedale
Stabile, rutschhemmende Pedale

Fitness-Funktion/ Fahrradergometer

Draufsitzen, Füße auf die Pedale und los geht´s. Und ich muss zugeben, das fühlt sich gar nicht mal schlecht an. Der FlexiSpot Sit2Go hat fast alles, mit dem auch ein typischer Heimtrainer bzw. Ergometer ausgestattet ist. Alles, außer einen Lenker.

Sobald du in die Pedale trittst, hörst du einen kurzen Piepton. Das Signal, dass das LCD-Display aus der Stromsparfunktion erwacht ist. Auf der Anzeige hast du alle wichtigen Trainings-Daten auf einen Blick. Mit der Haupttaste kannst du zwischen den einzelnen Parametern wechseln: Bewegungszeit, Geschwindigkeit, Distanz, Kalorienverbrauch, Gesamtdistanz und Umdrehungen. Außerdem gibt es noch eine Scan-Funktion, wodurch die Anzeige kontinuierlich zwischen den Anzeigedaten wechselt.

FlexiSpot Sit2Go – LCD-Display
LCD-Display

Wenn du länger als 3-4 Sekunden auf der Taste bleibst, kannst du die Anzeige zurücksetzen. Wichtig, wenn du dir bspw. ein tägliches Ziel setzt. Die Gesamtdistanz bleibt übrigens gespeichert.

Mit dem Drehregler kannst du den Widerstand beim Treten verändern. In insgesamt 8 Stufen. Ich habe mich mit der Mittelstellung angefreundet. Dies ist ein guter Kompromiss, um eine gewisse Anstrengung zu spüren, aber um nicht zu sehr ins Schwitzen zu kommen. Die schwerste Stufe ist meiner Meinung nach etwas zu schwer. Händelbar wäre sie, aber bei einer solch hohen Intensität würde ich dann doch lieber auf ein richtiges Ergometer oder Spinning-Bike umsteigen.

Wie stelle ich die richtige Sitzposition beim Treten ein?

Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Auf dem normalen Fahrrad bzw. Ergometer würde ich die Fersenmethode empfehlen. Dabei wird die Ferse auf das Pedal gestellt. Das Knie sollte in dieser Position gestreckt sein. Da es aber beim Flexispot einen Versatz von Sitz zu Pedalen gibt, lässt sich diese Methode nicht eins zu eins umsetzen. Du musst also ein bisschen ausprobieren.

FlexiSpot Sit2Go – Obere Sitzposition
FlexiSpot Sit2Go – Obere Sitzposition

Wichtig ist, dass das Kniegelenk nicht zu stark belastet wird. Der Kniewinkel (Winkel in der Kniekehle) darf in der obersten Pedalposition nicht zu spitz werden. Außerdem sollte das Knie während der Tretbewegung nie ganz durchgestreckt sein.

Ein kleiner Tipp: Es ist zwar möglich, auch beim Treten eine bequeme Sitzposition einzunehmen. Ich würde dir aber empfehlen, aufrecht zu sitzen. Am besten geht dies, wenn du auf dem Sitz etwas nach vorne rutscht. Der Rücken hat also keinen Kontakt zur Rückenlehne. Diese Sitzposition hat zwei Vorteile. Einerseits hast du eine höhere Bewegungsfreiheit im Oberkörper. Andererseits wird auch die Tretbewegung der Beine freier.

Vorteile der Fitness-Funktion

  • Einfacher Einstieg zu mehr gesunder Bewegung im Alltag
    Der FlexiSpot Sit2Go kann das „Angenehme mit dem Nützlichen verbinden“. Angenehm im Sinne von bequemer Fitness, nützlich im Sinne von Schreibtischarbeit. Der Stuhl ist immer einsatzbereit und steht genau dort, wo du dich bis zu 8 Stunden täglich aufhältst. Du musst nicht einmal das Haus verlassen, um leichten Sport zu treiben. Deshalb bin ich sicher, dass er auch genutzt wird. Gerade deshalb, weil die Hürde für den Einstieg zu mehr Bewegung und sogar zu leichtem Training sehr gering ist.
  • Aktivierung der Bein- und Rumpfmuskulatur
    Beim Treten entsteht eine leichte Wiegebewegung. Es wird also nicht nur die Beinmuskulatur beansprucht, sondern es werden auch die tieferliegenden Muskeln in Rumpf und Rücken trainiert. Dies kann positive Auswirkungen auf die Wirbelsäule haben.
  • Anregung des Kreislaufs
    Das leichte Cardio-Training, der erhöhte Puls und die höhere Atemfrequenz regen den Kreislauf an. Organe werden besser durchblutet, mit Sauerstoff versorgt und in ihrer natürlichen Funktion unterstützt. Und letztlich kann dies auch dazu führen, dass der Herzmuskel gestärkt wird.
  • Besserer Fettstoffwechsel
    Auch wenn es nur ein leichtes Training ist, du verbrennst Kalorien. Der Tritt in die Pedale, die Wiegebewegung und die aufrechte Haltung geben den Bauchorganen Platz und regen sie in ihrer Funktion an. Die Darmfunktion kann sich mit der Zeit bessern. Der Muskelaufbau führt zu einem erhöhten Grundumsatz. Alles Prozesse, die dich dabei unterstützen können, Gewicht zu verlieren oder sogar gesunde Körpermasse aufzubauen.
  • Bessere Leistungsfähigkeit
    Durch die bessere Durchblutung wird auch das Gehirn mehr mit Sauerstoff versorgt. Bewegung führt dazu, dass Stress abgebaut wird. Dein Schlaf kann sich bessern. All dies führt zu einer gesunden Ausgeglichenheit, die sich positiv auf deine Konzentration und Leistungsfähigkeit auswirkt.

Schreibtischarbeit UND Fitness – geht das?

Meine Schwägerin hat mich direkt darauf angesprochen, ob das überhaupt geht bei Männern, zwei Dinge gleichzeitig zu machen. Ich möchte hier kein Fass aufmachen, wie das mit dem Multitastking so ist. Aber ich persönlich kann sagen, dass Schreibtischarbeit und Fitness zur selben Zeit nur schlecht miteinander vereinbar sind. Warum? Weil ich aus Erfahrung sagen kann, dass es sinnvoll ist, sich auf eine Sache zu konzentrieren – in diesem Fall eben entweder arbeiten oder in die Pedale treten. Nur so kann EINE Sache auch wirklich effektiv gemacht werden.

Beim FlexiSpot Sit2Go sehe ich das ähnlich und auch ein bisschen anders. Ähnlich, weil es bspw. nicht wirklich gut funktioniert, in die Pedale zu treten und gleichzeitig auf der Tastatur zu tippen – auch wegen der leichten Wiegebewegung. Anders, weil es durchaus Tätigkeiten gibt, bei denen es nicht störend ist, wenn ich paralell dazu die Pedale betätige.

Tischfahrrad als Bürostuhl-Alternative?

Theoretisch hast du die Möglichkeit, zwei Sitzpositionen zu wählen. Die obere, in der die Füße auf den Pedalen stehen. Hier kannst du den Sit2Go als Kombination aus Ergometer und Bürostuhl nutzen.

Fitness-Stuhl Sit2Go – Eigener Blickwinkel
Eigener Blickwinkel (POV) in der untersten Sitzposition

In der unteren Sitzposition hingegen, in der die Füße auf dem Boden aufgestellt werden, kannst du den Fitness-Stuhl als reinen Bürostuhl verwenden. Doch die minimale Sitzhöhe ist wahrscheinlich für die meisten Menschen zu hoch, um die Füße ergonomisch richtig, also vollflächig auf dem Boden abzustellen. Außerdem ist die Rückenlehne zu klein gestaltet und es ist keine Lordosenstütze vorhanden. Hinzu kommt das Fehlen von Armlehnen.

Deshalb ist der FlexiSpot Sit2Go „nur“ eine sinnvolle Ergänzung, aber keine vollwertige Alternative zum Bürostuhl.

Wie sollte ich den FlexiSpot Sit2Go in meinen Arbeitsalltag integrieren?

  • Während der Arbeit
    Für einfache Arbeiten, z. B. beim Checken der E-Mails, beim Surfen, Video Schauen und Informieren oder bei kreativen Denkprozessen setze ich den Fitnessstuhl immer wieder gerne ein. Auch dann, wenn ich vor im Moment unlösbaren Problemen stehe bzw. sitze, kann ein kurze „Tour“ auf dem Sit2Go sehr hilfreich sein.
  • Bewegte Pause
    Sehr gut geeignet ist das Schreibtischfahrrad für regelmäßige, aber kürzere bewegte Pausen. Ich habe es aber auch schon in eine längere Pause integriert, in der ich dann mein gestecktes Tagesziel erreicht habe.
  • Setz‘ dir ein Ziel!
    Ziele sind wichtig! So kannst du dir z. B. vornehmen, täglich während der Arbeit bis zu 10 Kilometer auf dem Sit2Go zurückzulegen. Oder du setzt dir eine bestimmte Zeit von z. B. 30 Minuten täglich. Die Anzeige auf dem Display hilft dir dabei, deine Ziele zu überprüfen und zu erreichen.
    Steigere dich langsam. Zu Beginn ist die erhöhte Anstrengung definitiv spürbar. Deshalb solltest du dir eine Eingewöhnungsphase von bis zu 4 Wochen eingestehen.
  • Am Beispiel 8h-Arbeitstag
    Eine Ergonomie-Regel empfiehlt, täglich bis zu 60% im Sitzen, 30% im Stehen und 10% im Gehen zu arbeiten. Wenn dir das Gehen bisher schwer gefallen ist, könntest du einen Teil dieser Zeit auf das Tischfahrrad umlegen. Die 10% eines 8h-Arbeitstages entsprechen 48 Minuten. Wie wärs, wenn du 30 Minuten davon in die Pedale trittst?

Fazit

Meinem Ziel, den Schreibtischalltag dynamischer zu gestalten, bin ich wieder einen Schritt näher gekommen. Ich kann aktiv sitzen (Interstuhl Pure), stehsitzen (UP Stehhocker), stehen und mit dem FlexiSpot Sit2Go* während der Arbeit nun auch in die Pedale treten.

Sicher, der Fitnessstuhl ist kein reines Ergometer und er ist auch keine vollwertige Alternative zum Bürostuhl. Aber er ist ein guter Kompromiss aus beiden Welten. Die Fitnessfunktion macht Spaß und hat spürbar positive Auswirkungen auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Ich habe mir angewöhnt, den Sit2Go vorwiegend in kürzeren Pausen einzusetzen. Aber natürlich lässt er sich auch gut während einfacher Arbeiten nutzen. Ist meine Aufmerksamkeit gefordert oder möchte ich konzentriert an einem Text tippen, fahre ich das Tischfahrrad zur Seite und wechsle auf Stuhl, Hocker oder in eine stehende Arbeitsposition. Auf diese Art und Weise kann ich einseitigen, statischen Haltungen endgültig ade sagen.

FlexiSpot Sit2Go Fitnessstuhl am E8
FlexiSpot Sit2Go Fitnessstuhl am elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch E8

Wenn ich mir noch was wünschen dürfte, dann wären das zwei Dinge: Die Ergometer bzw. Fitness-Funktion sollte mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. So würde mir persönlich ein schmalerer Sitz besser gefallen, um mehr Beinfreiheit für die Trittbewegung zu bekommen – übrigens: falls es dir ähnlich geht, schau mal das Tischfahrrad V9* an, bei dem der Sattel anders gestaltet ist.

Außerdem wäre es doch schön, wenn man das Sit2Go in die Steckdose stecken könnte. Auf diese Weise ließe die erzeugte Leistung in das Heimnetz einspeisen und könnte direkt für das Betreiben von Computer oder sonstigen elektrischen Arbeitsgeräten nutzen – auch wenn die Stromerzeugung nur gering wäre, wäre es ein wirklich sinnvolles Feature und würde mich dazu veranlassen, noch mehr und öfters in die Pedale zu treten.

Hinweis: Meine ausführlichen Beiträge und Testberichte sind mit gemacht. Wenn du dich für ein Produkt interessierst und mich unterstützen möchtest, dann nutze gerne die oben aufgeführten Links mit *. Bei diesen Affiliate-Links bekomme ich eine kleine Provision für qualifizierte Käufe. Der Preis aber bleibt derselbe.

Vielen Dank für deine Unterstützung,
Stefan

Schreibe einen Kommentar