Work-Life-Balance – Herausforderungen, Nutzen, Kosten

Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung und des demografischen Wandels stehen Unternehmen vor vielen Herausforderungen – wir werden älter, weniger und bunter.

Technologien entwickeln sich immer rasanter weiter. Wir kippen immer mehr in Richtung Dienstleistungsgesellschaft. Produziert wird weniger. Das heißt auch, dass die Tätigkeiten, bei denen sehr viel Wissen verlangt wird, mehr werden. Die Mitarbeiter sollen ihr Wissen fortlaufend up to date halten und es ständig erweitern.

Wollen die Unternehmen ihre Fachkräfte binden, alters- und alternsgerechte Arbeitsplätze anbieten oder ihnen viele Möglichkeiten für Freiraum als Ausgleich zur Erwerbsarbeit (Work-Life-Balance – Zustand, in dem Arbeit und Privatleben miteinander in Einklang stehen) bieten, müssen sie sich einige Fragen stellen.

 

Work-Life-Balance
Work-Life-Balance – Arbeit und Privatleben im Einklang

Herausforderungen für Unternehmen

  • Fachkräfte gewinnen, binden und leistungsfähig halten – war for talents
  • Alters- und alternsgerechte Arbeitsplätze gestalten
  • Gesundheitsmanagement für junge und ältere sowie Menschen verschiedener Kulturen
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    Wie familienbewusst das Unternehmen ist, kann durch den berufundfamilie-Index herausgefunden werden. Dort kann man das Familienbewusstsein seines Unternehmens messen und gleichzeitig mit anderen Unternehmen gleicher Größe und/ oder gleicher Branche vergleichen.
  • Kompensieren des Wissensverlustes bei beruflicher Unterbrechung
  • Die Familie ist viele wichtiger als die Karriere – unterschiedliche Karrierepfade anbieten
  • Vielfalt ist auch eine Chance! Verschiedene Kulturen, Generationen
  • Generation Y (Why)

Nutzen von Maßnahmen für die Work-Life-Balance

  • Produktivität und Qualität wird gesichert und gesteigert
  • langfristige Mitarbeiterbindung
  • mehr und bessere, qualifizierte Bewerber durch Imagesteigerung
  • Motivation der Mitarbeiter steigt
  • Zufriedenheit steigt
  • Fehlzeiten und Fluktuation wird reduziert
  • angepasste Arbeitszeiten – erweiterte Betriebsmittelnutzungszeiten

Kosten von Maßnahmen für die Work-Life-Balance

  • Wiedereingliederungskosten steigen
  • Fehlzeiten erhöhen sich
  • Führungskräfte müssen qualifiziert werden (Weiterbildungskosten)
  • Sach- und Personalkosten steigen
  • Flexibilität in Teilbereichen leidet
  • Maßnahmen könnten missbraucht werden

Handlungsfelder und Maßnahmen des audit berufundfamilie

Die berufundfamilie gGmbH wurde 1998 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet.

Das zentrale Angebot an alle privaten Unternehmen ist das audit berufundfamilie, das sich als strategisches Managementinstrument versteht, welches maßgeschneiderte und gewinnbringende Lösungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie bereithält.

Die folgenden Handlungsfelder werden beim audit berufundfamilie durchgeführt und an jedes Unternehmen individuell angepasst:

Arbeitszeit

  • Servicezeiten
  • lebensphasenorientierte Arbeitszeit
  • Kinderbonuszeit
  • Sabbaticals

Arbeitsorganisation

  • Teamarbeit
  • Qualitätszirkel
  • Vertretungsregelungen
  • Überprüfung von Arbeitsabläufen

Arbeitsort

  • alternierende Telearbeit
  • mobile Telearbeit
  • Umzugsservice
  • Jobticket

Information und Kommunikation

  • Berichte in der Betriebszeitung
  • Kontaktperson zum Thema
  • Informationen in Freistellungszeiten
  • Familientag

Führung

  • Beurteilungsgrundsätze
  • Coaching
  • Führungsleitbild
  • Führung in Teilzeit

Personalentwicklung

  • Personalentwicklungsplan
  • Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramm
  • Unterstützung aktiver Vaterschaft
  • Weiterbildung mit Kinderbetreuung

Entgeltbestandteile und geldwerte Leistungen

  • Darlehen
  • Haushaltsservice
  • Anrechnung von Erziehungszeiten
  • Personalkauf

Service für Familien

  • Servicestellen für Familien
  • Ausbau der Regel- und Ferienbetreuung
  • Relocation Services
  • Belegplätze im Altenheim
  • Senioren Services (z.B Hilfe im Haushalt)
Über Stefan Reinsprecht 50 Artikel
Ich habe Maschinenbau studiert und eine Weiterbildung zum Gesundheitsmanager gemacht. Während meiner Zeit als Konstrukteur und Entwickler hatte ich viel mit Ergonomie zu tun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*